| 22:14 Uhr

Massive Warnstreiks der Metaller gestern Abend in Homburg

 Pünktlich um 18 Uhr traten am gestrigen Montagabend bei Bosch und Bosch Rexroth in Homburg die Mitarbeiter in einen mehrstündigen Warnstreik. Foto: Thorsten Wolf
Pünktlich um 18 Uhr traten am gestrigen Montagabend bei Bosch und Bosch Rexroth in Homburg die Mitarbeiter in einen mehrstündigen Warnstreik. Foto: Thorsten Wolf
Homburg. Nachdem am vergangenen Sonntagnachmittag 50 Mitarbeiter des Bexbacher Unternehmens Alstom Power Systems mit ihrem Warnstreik die Welle von Ausständen im Saarland eröffnet hatten (wir berichteten), traf es gestern mit den Werken von Bosch, Bosch Rexroth und Schaeffler drei Homburger Großbetriebe

Homburg. Nachdem am vergangenen Sonntagnachmittag 50 Mitarbeiter des Bexbacher Unternehmens Alstom Power Systems mit ihrem Warnstreik die Welle von Ausständen im Saarland eröffnet hatten (wir berichteten), traf es gestern mit den Werken von Bosch, Bosch Rexroth und Schaeffler drei Homburger Großbetriebe. Pünktlich um 18 Uhr bei Bosch und Bosch Rexroth und um 20 Uhr bei Schaeffler legten insgesamt über 2000 Mitarbeiter für mehrere Stunden die Arbeit nieder, um der Forderung der IG Metall nach acht Prozent mehr Lohn und Gehalt für die Metall- und Elektroindustrie erneut Nachdruck zu geben. Hintergrund der massiven Warnstreiks, insgesamt sind 33 kurzfristige Arbeitsniederlegungen allein bis zum 7. November geplant, ist das aus Sicht der Gewerkschaft völlig unzureichende Angebot von 2,1 Prozent ab dem 1. Januar 2009 und zwei Einmalzahlungen für November und Dezember 2008. Mit dem gestrigen Ausstand bei Bosch, Bosch Rexroth und Schaeffler in Homburg ist die Streikwelle noch nicht auf ihrem Höhepunkt. Heute Morgen sind es erneut die Mitarbeiter von Bosch und Bosch Rexroth, die den Forderungen der IG Metall in den aktuellen Gesprächen mit den Arbeitgebern Nachdruck verleihen sollen. Und auch in Zweibrücken sind heute bei Terex Demag, John Deere und Pallmann mehrstündige Warnstreiks geplant. Der erste Bevollmächtigte der IG Metall-Verwaltungsstelle Homburg-Saarpfalz, Werner Cappel, zeigte sich gestern zufrieden mit dem Verlauf der Aktionen. "Die Zustimmung der Belegschaften in den Betrieben ist einmalig." Den Höhepunkt der Warnstreikaktionen soll am kommenden Donnerstag eine Großveranstaltung in Zweibrücken bilden. Dann werden Mitarbeiter aus nahezu allen wesentlichen Betrieben der Metall- und Elektrobranche im Bereich der IG-Metall-Verwaltungsstelle Homburg-Saarpfalz erwartet. thw