| 23:38 Uhr

Zwei Openair-Bühnen
Maifest mit Wolf Maahn und Joachim Witt

Joachim Witts größter Hit war Anfang der 80er Jahre „Der goldene Reiter“. Jetzt steht er beim Homburger Maifest auf der Bühne.
Joachim Witts größter Hit war Anfang der 80er Jahre „Der goldene Reiter“. Jetzt steht er beim Homburger Maifest auf der Bühne. FOTO: Franz Schepers
Homburg. Das Homburger Kulturamt lädt vom 25. bis 28. Mai zum Feiern ein. Musik und Unterhaltung in der ganzen Innenstadt.

(red) Das 44. Homburger Maifest, das vom 25. bis 28. Mai in der gesamten Innentadt gefeiert wird, bietet auch diesmal zahlreiche Höhepunkte. Vor allem die Konzerte unter freiem Himmel haben es in sich. Für jeden Geschmack dürfte etwas dabei sein. Los geht es eigentlich aber sehr sportlich: Bereits am Tag vor dem offiziellen Festauftakt findet der Homburger Firmenlauf statt (24. Mai, 18 Uhr), der Tausende Teilnehmer in die Stadt lockt und mit Livemusik einen Vorgeschmack auf die darauf folgenden Tage liefert.

Am Freitagabend, 25. Mai, wird Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind das Volksfest offiziell eröffnen. In der City werden zahlreiche Essens- und Getränkestände in breiter Vielfalt für das leibliche Wohl der Besucherinnen und Besucher sorgen. Für die Open-Air-Konzerte stehen zwei Bühnen zur Verfügung – und das Musikprogramm hat es wie gesagt in sich: Neben den zahlreichen regionalen Bands, die an drei Tagen beste Unterhaltung bieten, sind mit Joachim Witt und Wolf Maahn erneut zwei musikalische Highlights am Start.

Viele Male erfand Joachim Witt sich bereits neu und gestaltet immer am Nerv der Zeit maßgeblich deutsche Musikgeschichte. Er stellte sich schon immer – manchmal provokativ – seinen Kritikern und scheute vor Politik- und Gesellschaftskritik nie zurück. Zeitlos sind seine Hits „Der goldene Reiter“, der den ausufernden Kapitalismus mit seinem Wahnsinn in dieser Welt beschreibt, und „Die Flut“, die das Streben nach einem besseren Leben auf unserer Erde darstellt, wie es in der Pressemitteilung der Homburger Stadtverwaltung weiter heißt. 16 Alben veröffentlichte Witt seit 1980. Eine besonders enge Verbindung zu seinen Fans baute Witt über seine letzten Alben „Ich“ und „Thron“ auf, die er durch eine Crowdfunding-Kampagne realisiert hat, um unabhängig von Dritten an seinen musikalischen Visionen arbeiten zu können. So entstand nun auch das neueste Werk „Rübezahl“, das der Ausnahmekünstler in Homburg selbstverständlich im Gepäck hat. Witt ist am Freitag ab 19 Uhr auf der großen Bühne auf dem Christian-Weber-Platz zu sehen.



Wolf Maahn zählt zu den erfolgreichsten und kreativsten Persönlichkeiten im deutschen Rock. Hits und lyrische Geniestreiche wie „Irgendwo in Deutschland“, „Rosen im Asphalt“ oder „Ich wart auf Dich“ sind nur ein paar seiner Rockklassiker. Für Musiker, Texter, Schulklassen, Coverbands oder nächtliche Strandpartys sind sie zum neuem deutschen Liedgut geworden. Insgesamt mehr als 1200 Konzerte und etliche Festivals, unter anderem mit Bob Marley, Fleetwood Mac oder Bob Dylan, machten Wolf Maahn zu einer der deutschen Live-Legenden. Im Rahmen ihrer „Live und Seele“-Tour werden Wolf Maahn und Band auch in Homburg alles geben und das Publikum auf dem Christian-Weber-Platz am Samstag ab 21 Uhr begeistern.

An allen Tagen gibt es auch ein Programm für Kinder auf dem Ilmenauer Platz. Am Sonntag laden die Geschäfte außerdem zu einem verkaufsoffenen Sonntag ein, auch ein „Walk-Act“ wird dann durch die Innenstadt ziehen und Groß und Klein begeistern. Organisiert wird das Maifest wie immer vom Kulturamt der Stadt Homburg.

Das komplette Programm mit allen Musik-Acts gibt es auf der Homepage der Stadt unter www.homburg.de, Rubrik: Kultur – Feste und Märkte.

Seit Jahrzehnten gehört Wolf Maahn zu Dauergästen auf den großen Bühnen. Auf seine Live-Qualitäten darf man sich beim Maifest freuen.
Seit Jahrzehnten gehört Wolf Maahn zu Dauergästen auf den großen Bühnen. Auf seine Live-Qualitäten darf man sich beim Maifest freuen. FOTO: Oliver Krings