| 20:58 Uhr

Homburger Lesezeit
Homburger Lesezeit beginnt mit einem Werk von Menasse

Der Homburger Bundestagsabgeordnete Markus Uhl liest aus „Die Hauptstadt“ von Robert Menasse.
Der Homburger Bundestagsabgeordnete Markus Uhl liest aus „Die Hauptstadt“ von Robert Menasse. FOTO: Uhl/CDU
Homburg. Die Kulturreihe „Homburger Lesezeit“ startet am kommenden Dienstag, 18. September, 19 Uhr, im „Bistro 1680“ im alten Rathaus auf dem historischen Marktplatz. In der Auftaktveranstaltung liest der Homburger Bundestagsabgeordnete Markus Uhl (CDU) an diesem Abend aus „Die Hauptstadt“ von Robert Menasse. Von red

Markus Uhl wurde 1979 in Köln geboren und ist in Erbach aufgewachsen. Nach dem Besuch der Luitpoldschule in seinem Ort machte er am Saarpfalz-Gymnasium sein Abitur. Es folgte das Studium der Betriebswirtschaftslehre und der Angewandten Informatik mit Schwerpunkt „Information and Business Management“ an der Universität des Saarlandes mit dem Abschluss als Diplom-Kaufmann.

Uhl ist seit vielen Jahren in der Politik tätig, war unter anderem von 2010 bis 2015 Landesvorsitzender der Jungen Union. Seit 2010 ist er Mitglied des Landesvorstandes seiner Partei, seit 2004 gehört er dem Stadtrat Homburg an. Im vergangenen Jahr wurde er in den Deutschen Bundestag gewählt.

Initiatorinnen und Organisatorinnen der kleinen, aber feinen Kulturreihe sind Patricia Hans von der Akademie für Ältere, Jutta Bohn vom Frauenkulturstammtisch und die Leiterin der Homburger Stadtbibliothek, Andrea Sailer.