| 00:00 Uhr

Leichtes Wachstum bei Kundeneinlagen

 Vorstand und Aufsichtsrat der VR Bank Saarpfalz freuen sich über ein gutes Ergebnis im abgelaufenen Jahr. Foto: Bernhard Reichhart
Vorstand und Aufsichtsrat der VR Bank Saarpfalz freuen sich über ein gutes Ergebnis im abgelaufenen Jahr. Foto: Bernhard Reichhart FOTO: Bernhard Reichhart
Homburg. VR-Bank-Vorstandsmitglied Christoph Palm stellte im Rahmen der Vertreterversammlung fest, dass die noch nicht überwundene Finanzkrise und das Zinsniveau den Genossenschaftsbanken das Leben zunehmend erschwerten. re

Auch für das vergangene Jahr weist die VR Bank Saarpfalz ein gutes Ergebnis auf. Im Rahmen der Vertreterversammlung stellte Vorstandsmitglied Christoph Palm jedoch deutlich heraus, dass sowohl die noch nicht überstandene Finanzkrise als auch die gestiegenen aufsichtsrechtlichen Regulierungen sowie das anhaltende Zinsniveau den Genossenschaftsanken und auch den Sparkassen das Leben zunehmend erschwerten.

"Unsere Kunden wissen, dass ihre Einlagen bei uns sicher sind", betonte Palm. Die Bank werde auch künftig Qualität bieten, ihre Mitarbeiter weiterhin bilden und sich dem Wettbewerb stellen", bekräftigte Palm. Vorstandsmitglied Konrad Huwig stellte die Entwicklung der VR Bank im vergangenen Jahr vor. So sei das Betriebsergebnis vor Bewertung und bezogen auf die Bilanzsumme gegenüber dem Vorjahr mit 0,99 Prozent nahezu konstant geblieben. Das gelte auch für das Bilanzvolumen mit annähernd 249,9 Millionen Euro sowie das Kreditgeschäft mit 131,8 Millionen Euro , so Huwig. Gemeinsam mit den Verbundpartnern Bausparkasse Schwäbisch Hall und Team-Bank seien rund 25,7 Millionen Euro (Vorjahr: 27 Millionen) an Neukrediten zur Verfügung gestellt worden. Ein leichtes Wachstum um 2,2 Millionen auf 223,5 Millionen Euro verzeichnet die Bank bei den Kundeneinlagen. Sie machen 89,5 Prozent der Bilanzsumme aus und seien "eine wesentliche Refinanzierungsquelle unserer Bank", erklärte Huwig.

Alle Einlagen der Sparer seien über die Sicherungseinrichtung des Bundesverbandes der Volksbanken-Raiffeisenbanken zu 100 Prozent abgesichert, berichtete er. Gestiegen ist die Zahl der Mitglieder. Die VR Bank Saarpfalz gehört mit inzwischen 9055 Teilhabern (Vorjahr: 8992) zu den größten Mitgliedervereinigungen der Region. "Wir sind hier auf einem guten Weg", kommentierte Christoph Palm diese positive Entwicklung. Nach der Zustimmung zum Jahresbericht und der Entlastung des Vorstandes und des Aufsichtsrates stimmten die Mitgliedervertreter einer Dividende in Höhe von 5,5 Prozent zu. Jeweils 92 465 Euro gehen in die gesetzlichen und in andere Rücklagen des Genossenschaftsinstituts.

Das Eigenkapital der Bank erhöht sich um annähernd 0,6 Millionen auf 17,5 Millionen Euro . Keine Veränderung gab es bei den Wahlen zur Besetzung des Aufsichtsrates. Wolfgang Gebhard (Kirrberg), Erich Huppert (Gersheim) und Thomas Thönes (Zweibrücken-Wattweiler) wurden für weitere drei Jahre einstimmig im Amt bestätigt.