| 22:51 Uhr

Biosphärenreservat Bliesgau und Homburg
Landrat bleibt an der Spitze der Biosphäre

 Verbandsvorsteher Landrat Theophil Gallo (r.) verabschiedete die ausgeschiedenen Mitglieder der bisherigen Verbandsversammlung (v. r.): Annelie Faber-Wegener, Gerd Tussing, Kai Hartz. Mit dabei die beiden Geschäftsführer Gerhard Mörsch und Holger Zeck (2.und 1. v. l.).
Verbandsvorsteher Landrat Theophil Gallo (r.) verabschiedete die ausgeschiedenen Mitglieder der bisherigen Verbandsversammlung (v. r.): Annelie Faber-Wegener, Gerd Tussing, Kai Hartz. Mit dabei die beiden Geschäftsführer Gerhard Mörsch und Holger Zeck (2.und 1. v. l.). FOTO: Anita Naumann/Biosphäre
Homburg/Bliesgau. Theophil Gallo wurde von der Verbandsversammlung für zwei Jahre wiedergewählt. Kirkels Bürgermeister Frank John ist sein neuer Stellvertreter. Von Peter Neuheisel und Eric Kolling

Der Landrat des Saarpfalz-Kreises ist auch weiterhin erster Mann des Biosphärenreservats Bliesgau. Die Verbandsversammlung des Zweckverbandes hat in ihrer 32. Sitzung in St. Ingbert Theophil Gallo (SPD) erneut für zwei Jahre in seinem Amt bestätigt, um die Geschicke des Biosphärenreservates Bliesgau weiter in Richtung Modellregion für Nachhaltigkeit zu lenken, wie es in der Pressemitteilung der Kreisverwaltung heißt. Es ist damit seine dritte Amtszeit als Verbandsvorsteher. Neu gewählt als stellvertretender Verbandsvorsteher wurde der Bürgermeister der Gemeinde Kirkel, Frank John (SPD), für die kommenden zwei Jahre.

Landrat Gallo übernahm erstmals im November 2015 das Amt des Verbandsvorstehers des Biosphärenzweckverbandes. Seither habe er sich engagiert für die Weiterentwicklung des Biosphärenreservates und die aktive Einbindung der Gemeinden in den Biosphärenzweckverband eingesetzt, heißt es weiter.

„Gab es vor Jahren noch teils erhebliche Skepsis gegenüber der Biosphäre bis gar hin zu Austrittsüberlegungen, so können wir heute eine breite Akzeptanz feststellen, wir haben auch Interesse von Gemeinden außerhalb des Biosphärenreservates, die in das Biosphärenreservat eingegliedert werden wollen“, kommentierte Gallo positiv seine Arbeit im und für den Bliesgau. Die gestiegene Anzahl regionaler Produkte und engagierter Partnerbetriebe des Biosphärenreservates zeigten, dass die Ziele der Unesco für die Biosphärenreservate weltweit auch im Bliesgau angekommen seien. „Die Betriebe, Vereine und die Menschen wollen ihre Arbeit und ihr Leben nachhaltiger und klimafreundlicher gestalten.“



John war bis 2015 schon einmal stellvertretender Verbandsvorsteher und kennt als Vorsitzender der Obst- und Gartenbauvereine im Saarpfalz-Kreis die Biosphäre und ihren Modellcharakter für nachhaltige Entwicklung daher bestens. Auch er werde sich mit seiner Erfahrung engagiert in die Arbeit des Biosphärenreservates einbringen.

Ab 2020 werden überdies die beiden Geschäftsführer Gerhard Mörsch und Holger Zeck dem Biosphärenzweckverband komplett zur Verfügung stehen. Das hatte Gallo am Mittwoch im Pressegespräch vor der Kreistagssitzung erklärt. Beide hatten die Arbeit bisher nebenher gemacht, Mörsch ist im Hauptamt Umwelt-Dezernent für den Saarpfalz-Kreis und Zeck arbeitet beim Umwelt- und Verbraucherschutzministerium des Saarlandes.

Anlässlich ihrer Verabschiedung als Mitglieder der bisherigen Verbandsversammlung waren auch Blieskastels Bürgermeisterin a. D. Annelie Faber-Wegener, Bürgermeister a. D. und ehemaliger stellvertretender Verbandsvorsteher Gerd Tussing, sowie das ehemalige Mitglied der Verbandsversammlung Kai Hartz, Vertreter des Gemeinderates Mandelbachtal, gekommen. Ihnen dankte der Landrat ausdrücklich für ihre geleistete Arbeit im Sinne der Stärkung des Biosphärenreservates Bliesgau.

  Bürgermeister Frank John
 Bürgermeister Frank John FOTO: Christine Maack