| 23:00 Uhr

Koordinierungsstelle beim Kreis gibt Tipps
Viele Hilfen auf dem Weg in den Beruf

Diplom-Sozialpädagogin Claudia Möller unterstützt bei der Suche nach einer beruflichen Perspektive.
Diplom-Sozialpädagogin Claudia Möller unterstützt bei der Suche nach einer beruflichen Perspektive. FOTO: Sandra Brettar
Homburg. Koordinierungsstelle Jugend und Arbeit bietet Schülern Unterstützung bei deren beruflicher Orientierung. red

Am Ende eines langen Schulwegs und mit dem Beruf vor Augen gibt es für Beroffene eine Vielzahl an Fragen: Wie soll es nach der Schule weitergehen? Auf welchem Weg kann ich doch noch einen Schulabschluss erlangen? Wie finde ich eine Ausbildungsstelle? Wo kann ich ein Praktikum machen? Job verloren – was nun? Gibt es Qualifizierungs- oder Beschäftigungsmaßnahmen für mich? Oder auch: Wo habe ich denn eigentlich überhaupt noch eine Chance?

Seit vielen Jahren bietet der Saarpfalz-Kreis Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter zwischen 16 und 25 Jahren Hilfe an, auf solche oder ähnliche Fragen Antworten zu finden. Hierzu wurde eigens die Koordinierungsstelle Jugend und Arbeit geschaffen. Diese hat zum Ziel, Jugendliche bei der beruflichen Orientierung beziehungsweise Integration zu unterstützen. Sie aktiviert und motiviert Jugendliche zur Entwicklung beruflicher Perspektiven, auch und gerade dann, wenn bisherige Versuche mit Schwierigkeiten verbunden waren oder eventuell sogar gescheitert sind.

Die Koordinierungsstelle bietet Hilfestellungen bei der Ausbildungs- und Arbeitsplatzsuche, beim Abfassen von Bewerbungen und im Umgang mit Behörden, Ämtern und Arbeitgebern. Sie bietet ihre Mithilfe ebenso bei der Suche nach Weiterbildungsmöglichkeiten, berufsvorbereitenden Maßnahmen oder Trainingsmaßnahmen an.



Aber auch bei persönlichen Fragen und Problemen ist sie Ansprechpartner, gibt Tipps und vermittelt bei Bedarf an weiterführende Beratungsstellen. Auch Rat suchende Eltern können sich an sie wenden, hieß es in einer Mitteilung der Kreisverwaltung weiter. Die Koordinierungsstelle Jugend und Arbeit – die aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds unterstützt wird – bietet eine niedrigschwellige Erreichbarkeit. Sie steht allen Jugendlichen im Saarpfalz-Kreis offen, die Orientierungshilfen in Fragen beruflicher Perspektiven wünschen. Eine telefonische Terminabsprache genügt, um ein Beratungsgespräch zu vereinbaren. „Eine wichtige Einrichtung des Kreises, an die sich Menschen, die Perspektiven suchen, unbedingt wenden sollten“, so Landrat Theophil Gallo, „qualifizierte Beratung ist das Mindeste, was wir geben können. Sofern sich Betroffene bei uns melden“.

Ansprechpartnerin ist Diplom- Sozialpädagogin Claudia Möller. Ein Anruf oder natürlich auch eine Mail genügen, um einen Termin für ein kostenloses Beratungsgespräch zu vereinbaren.

Claudia Möller ist erreichbar montags bis freitags von 8 bis 14 Uhr am Scheffelplatz 1, 66424 Homburg, unter Tel. (0 68 41) 104-84 80, oder per E-Mail unter der Adresse claudia.moeller@saarpfalz-kreis.de.