| 22:07 Uhr

Kleine Broschüre zur Geschichte des Homburger Marktbrunnens

Thomas Kirsch und Marianne Bullacher recherchierten auch im Karlsberger Hof. Foto: Zott/Initiative Homburger Altstadt
Thomas Kirsch und Marianne Bullacher recherchierten auch im Karlsberger Hof. Foto: Zott/Initiative Homburger Altstadt FOTO: Zott/Initiative Homburger Altstadt
Der Brunnen auf Homburgs historischem Marktplatz, der derzeit saniert wird, ist nicht nur ein Wahrzeichen. Er hat selbst eine spannende Geschichte. Die ist nun in einem neuen Flyer zusammengestellt. Ulrike Stumm

Homburg. Wer weiß schon, dass die Idee für den Homburger Marktbrunnen letztlich von einer Italienreise stammt? Oder dass die in Bronze gegossenen drei Frauen, die den Brunnen zieren, reale Personen verkörpern? Das alles ist nachzulesen in einer Broschüre zum Homburger Marktbrunnen der Initiative Homburger Altstadt. Viele Details und Fakten sind in dem Flugblatt zusammen getragen, darunter auch die, dass Paul Weber, Enkel des Brauerei-Gründers Christian Weber , den Entschluss, der Stadt Homburg einen besonderen Brunnen zu stiften, inspiriert durch eine Italienreise fasste.

"Vom Pump-Brunnen zum historischen Denkmal" heißt die kleine Broschüre, verantwortlich zeichnen hier Marianne Bullacher und Thomas Kirsch, und sie hat es in sich. Anhand der Original-Unterlagen der Karlsberg-Brauerei und Akten aus dem Stadtarchiv sei sie in Form gebracht worden. Sibylle Weber von der "Stiftung Karlsberger Hof" habe den Prozess eng begleitet und motiviert, ebenso Karina Kloos, Bibliothekarin des Homburger Stadtarchivs. Unterstützt worden seien sie in ihrer Arbeit auch vom Kulturbeigeordnete Raimund Konrad dem Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Homburg, schreibt Marianne Bullacher für die Initiative. Es ist nicht nur der Ursprung des Brunnens, der in dem Blatt dargestellt wird, sondern es gibt zum Beispiel auch viele Erklärungen dazu, was auf dem Brunnen alles zu sehen ist. Und wer nicht lesen, sondern den Brunnen eher praktisch erfahren will: Es gibt auch einen Bastelbogen für Schulen und Kindergärten . Verteilt werden sollen Brunnen-Flyer und Bastelbogen, unterstützt vom Amt für Kultur- und Tourismus, am Tag des Bieres, der am Samstag, 23. April, in Homburg groß´ gefeiert wird. Die Initiative Homburger Altstadt habe dann einen eigenen Stand auf dem Marktplatz.

Die Finanzierung des Flyers und der Bastelbögen sei durch eine Zweck gebundene Spende im Rahmen der Spendenaktion der Initiative Homburger Altstadt für die Sanierung des Marktbrunnens komplett gewährleistet, so Marianne Bullacher weiter. Die Initiative hatte insgesamt 10 000 Euro für den Brunnen gespendet, davon 2000 Euro zweckgebunden für die Erarbeitung und Druck der Flyer und des Bastelbogens.



Der Marktbrunnen wird seit Anfang März aufwendig saniert, pünktlich zum 23. April, wenn auch das Jubiläum "500 Jahre Reinheitsgebot" groß gefeiert wird, soll er fertig sein.