| 23:12 Uhr

Am 10. und 11. August
Kino unter freiem Himmel auf dem Schlossberg

Mit „La La Land“ zeigten die Homburger Filmnächte 2017 in der Ruine der Hohenburg bei bestem Wetter einen echten Blockbuster.
Mit „La La Land“ zeigten die Homburger Filmnächte 2017 in der Ruine der Hohenburg bei bestem Wetter einen echten Blockbuster. FOTO: Thorsten Wolf
Homburg. Sie wünschen, wir spielen: Bis zum 13. Juli kann übers Programm der Filmnächte im August abgestimmt werden. Von Ulrike Stumm

Was darf’s denn auf der Leinwand sein? Über diese Frage kann, wer mag, noch bis zum 13. Juli mitentscheiden. Zu sehen sind die Filme dann in der Ruine Hohenburg hoch auf dem Homburger Schlossberg. Wie bereits in den vergangenen Jahren lädt die Stadt hier zu den Homburger Filmnächten ein: am Freitag und Samstag, 10. und 11. August. Und bei diesem Kinospaß unter freiem Himmel stehen diesmal insgesamt 14 Filme zur Auswahl – aus ganz unterschiedlichen Genres. Das Angebot reicht von „Star Wars: Die letzten Jedi“ über Quentin Tarantinos Western „Django Unchained“ bis zur filmischen Reise in die Vergangenheit und die Gegenwart Kubas in „Cuba in a Bottle“. Während es in früheren Jahren auch schon Schwerpunkte bei den Filmnächten gab – so standen zum Beispiel die Länder Italien oder Frankreich im Mitteilpunkt, ein anderes Mal waren es Vampirfilme – ist diesmal kein spezielles Thema vorgesehen, sagt Homburgs Kulturbeigeordneter Raimund Konrad. Es sei wie schon im Vorjahr eine bunte Mischung an neuen und älteren Filmen zusammengestellt worden. Gezeigt werden an den beiden Augustabenden dann die beiden Titel, die von den meisten Teilnehmern gewählt wurden. Organisatorisch setzen die Macher aufs Bewährte. Das ist zum einen die eindrucksvolle Kulisse. Die Leinwand, so Konrad, wird wieder auf der Kaponniere stehen,  einst ein Bau, der im Graben den Ravelin und die Kernfestung verband. Auch der Termin Richtung Mitte August, bleibt. Die Filme starten dann, wenn es dunkel wird, erläutert Konrad, also so gegen 20.30 Uhr. Auch Getränke und etwas zu knabbern werden angeboten. Der Eintritt liegt bei jeweils acht Euro pro Person, ein Kombiticket kostet 14 Euro. Erhältlich sind Karten über www.ticket-regional.de.

 Bleibt, wie bei allen Freiluftveranstaltungen noch das Wetter – das spielte nicht immer mit. Im vergangenen Jahr lief es bestens mit Popcorn aus der Tüte, Los Angeles auf der Leinwand und einem blitzblanken Homburger Himmel oben drauf. Schon kurz nach Einlass hatten sich die Ränge vor der großen Leinwand gefüllt. Um die 200 Kinofans sahen 2017 das mehrfach Oscar-prämierte Musical „La La Land“.

Was diesmal geboten wird, ist noch offen.



Wer seine Kreuzchen machen möchte, hat noch bis Ende kommender Woche Zeit. Eine Liste aller zur Auswahl stehenden Filme  samt Beschreibung gibt es auf der Internetseite der Stadt Homburg: www.homburg.de. Wer mitmachen möchte: Den Stimmzettel kann man hier ebenfalls abrufen. Ausgefüllt abgeben kann man diesen dann direkt im Kulturamt im Rathaus, Am Forum. Man kann ihn aber auch  per Fax (0 68 41) 12 08 99, E-Mail kultur@homburg.de oder Post – Homburger Kulturgesellschaft, Am Forum 5, 66424 Homburg – senden. Abgabe- beziehungswiese Einsendeschluss ist der 13. Juli.