| 21:05 Uhr

Kerb in Reiskirchen
Wilde Runden auf dem Karussell

Fahrspaß für nur 50 Cent gab es für die Geschwister Nupelder bei der Reiskircher Kirmes. Viele Besucher freuten sich über das Angebot.
Fahrspaß für nur 50 Cent gab es für die Geschwister Nupelder bei der Reiskircher Kirmes. Viele Besucher freuten sich über das Angebot. FOTO: Markus Hagen
Reiskirchen. Der Reiskircher Bürgerverein hatte am letzten Wochenende eine Kirmes mit vielen Angeboten organisiert. Vor allem die Kleinsten hatten ihren Spaß.

Auch ohne Umzug, Kerwerede und Straußbuben, die Reiskircher Kirmes auf dem Dorfplatz in der Ortsmitte lebt weiter. Dank des Reiskircher Bürgervereins durfte am Wochenende die Reiskircher Kirmes gefeiert werden.

„Wir sind froh, dass wir diese Veranstaltung weiter für unsere Bürger anbieten und durchführen können“, erklärt Lothar Schackmar, der Vorsitzende des Reiskircher Bürgervereins. Der örtliche Musikverein, der Schützenclub, und der Sportverein aus Reiskirchen sowie die Harasberger-Sänger waren an beiden Tagen im Einsatz, um für Speisen und Getränke sowie für die musikalische Umrahmung an den Kirmestagen für ihre Gäste zu sorgen. Der Bürgerverein sponserte zudem das einzige Karussell auf dem Dorfplatz.

Zur Freude von vielen Kindern und ihren Eltern gab es wirklich einen unschlagbaren Fahrpreis auf dem Kinderkarussell von nur 50 Cent für eine Fahrt. Neben diesem Fahrspaß konnte man sich beim Entenangeln schöne Preise holen. „Immerhin gab es doch ein wenig Abwechslung auch für uns Kinder“, freute sich die zehnjährige Julia aus Reiskirchen, während die Geschwister Nupelder und Bekir eine Runde nach der anderen in einem Wagen auf dem Karussell drehten. „Bereits zum Auftakt waren viele Besucher bei uns, darunter sehr viele Kinder“, berichtet Lothar Schackmar von einem als gelungenen Auftakt am Samstag. Leo Calalbrese unterhielt am ersten Tag die Gäste bei der Reiskircher Kirmes. Am Sonntag traten die Harasberger Sänger und der Musikverein Reiskirchen auf.



Ortsvereine und Bürgerverein seien mit dem Verlauf und den Besucherzahlen der Kirmes 2018 sehr zufrieden gewesen, zog Lothar Schackmar eine positive Bilanz. Die beiden Tage hätten gezeigt, dass sich der Aufwand für diese Veranstaltung lohne.

180 Mitglieder gehören zur Zeit dem Reiskircher Bürgerverein an, den es seit 2013 gibt. Neben der Kirmes organsiert der Verein im Juni das Reiskircher Dorffest und als nächste Veranstaltung am 1. und 2. Dezember den Adventsmarkt.

(ha)