| 23:42 Uhr

Internationale Straßenkünstler zu Gast
Kalifornische Straßenmusik in Mandy’s Lounge

Homburg. Die Homburger Musikkneippe „Mandy‘s Lounge“ in der Kirrberger Straße 7 präsentiert am morgigen Donnerstag die aus Kalifornien stammende Sängerin und Gitarristin Samantha Pearl, die auf der Promenade von Santa Monica und als Session-Musikerin ihr Handwerk gelernt hat. Von red

Neben diversen Auftritten in Clubs, spielt Samantha Pearl immer noch gerne auf der Straße, und so wurde unter anderem der Bürgersteig vor dem Weißen Haus in Washington im Laufe der Zeit zu ihrem regelmäßigen Auftrittsort.

Als sie wieder einmal dort spielte, sagte ein Agent des Secret Service, dass sie eine wunderschöne Stimme habe und er ihr dafür danken möchte, dass sie sie mit ihm geteilt habe, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Im Laufe der Jahre erweiterte sich ihr musikalischer Geschmack von Alternativ zu einer Mischung aus Soul, Blues, Folk und europäischem Swing.

Am kommenden Samstag,  28. Juli, kommt die US-Amerikanerin Ruby Jean Rose in die Homburger Vorstadt. Geboren in den USA und aufgewachsen in Großbritannien, begann sie schon  früh in den lokalen Bars zu spielen und unterstützte große Künstler wie Marcus Foster. Nachdem sie die Schule verlassen hatte, begann sie als Live-Tontechnikerin zu arbeiten und Konzerte zu organisieren (Carnivalesque 2013), aber sie wusste doch immer schon, dass ihr Platz auf der Bühne ist, heißt es weiter. Sie beschloss, nach Berlin zu ziehen, um sich als Künstlerin und Performerin durchzusetzen. Das Wichtigste, was Pearl in dieser Zeit wollte, war ihre Musik auf die Straße zu bringen.



Letztes Jahr tat sie sich mit dem Banjospieler und Sänger David Stewart Ingleton zusammen und entwickelte ihren eigenen Americana-Stil. Ihre einzigartige Interpretation des Genres zieht dabei immer mehr Zuhörer an. Trotz Touren durch Europa und diversen Plattenaufnahmen spielt Ruby immer noch am liebsten auf der Straße.

Beide Konzerte in „Mandy’s Lounge“ beginnen bei freiem Eintritt um 20 Uhr.