| 20:55 Uhr

Jusos
Homburgs Jusos setzen sich für mehr Radwege ein

Homburg. Die Jusos Homburg fordern Fahrradwege in der Kirrberger Straße von der Unteren Allee bis zur Uniklinik und im Westring in Erbach. Dafür nennen sie mehrere Gründe. „In der Kirrberger Straße als zentrale Anbindungsstraße zur Uniklinik brauchen wir für Angestellte und Studierende einen ordentlichen Fahrradweg, um die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer zu gewährleisten“, so Marie Burkhart, Sprecherin der Jusos. Von red

Auch in Erbach gebe es einiges zu tun. So sei beispielsweise der Westring, welcher als Parallelstraße zur engen Dürerstraße dient, trotz ausreichend vorhandenem Platz immer noch nicht mit einem Fahrradweg ausgestattet. „Die Fahrradanbindung in die Innenstadt muss gerade vom größten Stadtteil Homburgs möglichst einfach sein“, ergänzt Kai Neuschwander, ebenfalls Sprecher der Jusos.

Dies seien nur zwei Beispiele, es müsse generell in Homburg mehr für die Verkehrssicherheit der Teilnehmenden ohne Auto getan werden. Neben neuen Verkehrswegen, ist es den Jusos auch wichtig, schon bestehende Fahrradwege neu zu markieren. „Auf der Brücke über den Bahnschienen am Bahnhof gibt es zwar einen Fahrradweg, doch erkennt man diesen kaum“, so die Jusos abschließend. Weiterhin möchten die Jusos ein Angebot an alle Bürgerinnen und Bürger machen, ihnen ihre Probleme vor Ort mitzuteilen. Die Ergebnisse möchten sie gerne an den zuständigen Ausschuss weiterleiten