| 21:21 Uhr

Kreuzweg
Jugendkreuzweg zur Passion im Diakoniezentrum

Homburg. Die Homburger Pfarrerin Petra Scheidhauer beschreitet im März in der Passionszeit einen ungewöhnlichen Weg: Jugend trifft auf Alter. Bilder des ökumenischen Jugendkreuzwegs werden im Diakoniezentrum Haus am Schlossberg gezeigt. Die evangelische Pfarrerin stellt die Frage: Ist doch ein Jugendkreuzweg, warum werden Bilder ausgerechnet in einem Seniorenheim gezeigt? Für Scheidhauer ist klar: „In drei Passionsandachten wird die Gemeinde eingeladen, sich mit an diese Orte zu begeben. Was sehen und hören wir dort? Was fühlen und denken wir? Darüber nachzudenken ist wichtig für Menschen allen Alters. Deshalb sind zu den Andachten explizit Junge und Alte eingeladen, und natürlich auch die dazwischen.“ Die Andachten finden am 7., 14. und 21. März, jeweils um 16.30 Uhr, in der Kapelle des Diakoniezentrums Haus am Schlossberg in der Schwesternhausstraße 9 in Homburg statt. Von red

Der Homburger Dekan Thomas Holtmann und die beiden Pfarrerinen Petra Scheidhauer und Doris Agne  beschreiten in der Passionszeit einen ungewöhnlichen Weg: Jugend trifft auf Alter. Bilder des ökumenischen Jugendkreuzwegs werden im Diakoniezentrum Haus am Schlossberg gezeigt. Hierbei stellt sich die Frage: Es ist doch ein Jugendkreuzweg, warum also werden die Bilder in einem Seniorenheim gezeigt? Für Holtmann, Scheidhauer und Agne  ist klar: „In drei Passionsandachten wird die Gemeinde eingeladen, sich mit an diese Orte zu begeben. Was sehen und hören wir dort? Was fühlen und denken wir? Darüber nachzudenken ist wichtig für Menschen allen Alters. Deshalb sind zu den Andachten explizit Junge und Alte eingeladen, und natürlich auch die dazwischen.“

Die Andachten finden am 7. März (mit Doris Agne), 14. März (mit Petra Scheidhauer) und 21. März (mit Thomas Holtmann), jeweils um 16.30 Uhr, in der Kapelle des Diakoniezentrums Haus am Schlossberg in der Schwesternhausstraße 9 in Homburg statt.

„Dieses Jahr werden supermoderne Fotos mit Jesus-Graffitis gezeigt, unter dem Titel #beimir“, so Pfarrerin Scheidhauer weiter. „Jesus kreuzt mit seinem Weg meinen Weg durch den Alltag. Davon erzählen die Bilder und Stationen des neuen Kreuzwegs.“ Gestaltet wurden die Werke von dem Streetart-Künstler Mika Springwald und dem Fotokünstler Bernd Arnold. Auf diesen Fotos gesellt sich Jesus als Graffiti zu uns, an ganz profanen Orten, auf dem Fußballplatz, an der Haltestelle oder im Straßencafé.