| 00:00 Uhr

Johanneum-Schülerinnen gewinnen Homburger Naturschutzpreis

 Winfried Anslinger, Vorsitzender der Nabu-Ortsgruppe Homburg (links), und Lehrerin Andrea Golz (rechts) zeichneten die Gewinner des Homburger Naturschutzpreises aus. Foto: Bernhard Reichhart
Winfried Anslinger, Vorsitzender der Nabu-Ortsgruppe Homburg (links), und Lehrerin Andrea Golz (rechts) zeichneten die Gewinner des Homburger Naturschutzpreises aus. Foto: Bernhard Reichhart FOTO: Bernhard Reichhart
Homburg. Drei Neuntklässlerinnen des Johanneum-Gymnasiums haben mit einem dreiminütigen Film über den Grünspecht den Homburger Naturschutzpreis gewonnen. Ausgeschrieben hatte den Preis die Nabu-Ortsgruppe Homburg. Bernhard Reichhart

Zum zweiten Mal hat die Nabu-Ortsgruppe Homburg den Homburger Umweltpreis ausgeschrieben. Im Rahmen des Schulfestes am Homburger Gymnasium Johanneum wurden die Preise nun an die stolzen Gewinner übergeben. Zusammen mit Andrea Golz überreichte Winfried Anslinger, Vorsitzender der Nabu-Ortsgruppe Homburg , die Preise. Den ersten, mit 200 Euro dotierten Preis, erhielten Lucca Ruffing, Hanna Retz und Siriprapha aus der Klasse 9 a des Johanneums. Darüber hinaus durften sich die drei Schülerinnen noch über ein Buchgeschenk freuen. Sie hatten zu diesem Wettbewerb einen Animationsfilm über den Grünspecht eingereicht.

Der zweite Preis ging an Janine Sachs aus der Klasse 11, die ein Poster zum Thema Fledermausschutz gestaltet hatte.

Mit Informationen über den Steinkrebs sicherten sich Alexander Klement und Niklas Klinger aus der 8 c den dritten Rang. Mit einer Informationsmappe über den Nebelparder, eine Großkatzenart, erreichten Angelina Albath und Fenja Emmrich aus der Klasse 7 a den vierten Platz. In diesem Jahre habe man keine Themen vorgegeben, erklärte Anslinger. Zwar habe man alle Schulen angeschrieben, doch die Resonanz habe sich in Grenzen gehalten, bedauerte er. Um noch Schulen bei diesem Wettbewerb mit ins Boot zu holen, wolle man im kommenden Jahr zehn Themen vorgeben. "Es soll dabei um heimische Tier- und Pflanzenarten gehen", erklärte der Vorsitzende der Nabu-Ortsgruppe Homburg .

Die drei Siegerinnen des Wettbewerbes, Lucca, Hanna und Siriprapha hatten sich den Grünspecht, den Vogel des Jahres, als Wettbewerbsbeitrag zum Naturschutzpreis ausgesucht und einen dreiminütigen Film hergestellt. "Ich mache als Hobby gerne Filme", begründete Lucca die Entscheidung des Trios für einen Film über den Grünspecht. "Wir haben Informationen über den Grünspecht aus Büchern und aus dem Internet geholt und Texte umgeschrieben", erläuterte Siriprapha die Vorgehensweise. "Es war viel Arbeit, doch es hat jede Menge Spaß gemacht", freuten sich die Schülerinnen, dass ihr Engagement mit dem ersten Preis belohnt wurde. Auch beim Homburger Umweltpreis 2015 wollen sie wieder teilnehmen, kündigten sie an.