| 20:49 Uhr

Netzwerk Nachbarschaft ruft zu Wettbewerb auf
Jetzt für den Nachbar-Oskar bewerben

Ob Straßenfest oder einfach Selbsthilfe: Es werden die schönsten Nachbarschaftsaktionen gesucht.
Ob Straßenfest oder einfach Selbsthilfe: Es werden die schönsten Nachbarschaftsaktionen gesucht. FOTO: Netzwerk Nachbarschaft/Luigi Lauer
Homburg. Von Mitmachgarten bis Selbsthilfe: Die schönsten Nachbarschaftsaktionen werden gesucht. red

Das Netzwerk Nachbarschaft ruft Anwohnergemeinschaften in diesem Jahr erneut dazu auf, sich mit ihren Aktionen für den Nachbar-Oskar zu bewerben. Die einen nehmen den Spaten zur Hand und errichten öffentliche Mitmachgärten, die anderen schaffen Begegnungsorte für Jung und Alt, organisieren gemeinsam Theatergruppen und Poetry Slams oder gründen Selbsthilfe-Netzwerke in ihrem Viertel. Wieder andere engagieren sich für ein buntes Miteinander im Quartier. Allen gemein ist der Gedanke: Lebendige Nachbarschaft ist pure Lebensqualität.

In diesem Jahr prämiert das Netzwerk Nachbarschaft die kreativsten Aktionen und Projekte mit sechs von Janosch gestalteten Nachbar-Oskars sowie der Plakette „Ort der guten Nachbarschaft“. Die Geld- und Sachprämien im Wert von 10 000 Euro fördern den weiteren Ausbau der Siegerprojekte, hieß es weiter in einer  Mitteilung der Stadt.

2017 wurden mehr als 70 Nachbarschaften und Begegnungsstätten ausgezeichnet. Zahlreiche Oberbürgermeister und Bürgermeister unterstützten die Aktion. So auch Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind, der Homburger Nachbarschaftsgruppen ermuntert, sich an der Aktion zu beteiligen.



Erstmalig vergibt das Netzwerk einen Sonderpreis für die schönsten Nachbarschaftsbilder. Eingereicht werden können Fotos, Filme oder gemalte Bilder, die das Leben im Wohnumfeld zeigen. Der Preis richtet sich an alle Altersgruppen.

Bereits 2004 organisierte Erdtrud Mühlens mit Unterstützung des Künstlers Janosch einen Wettbewerb für gute Nachbarschaft und gründete die erste bundesweite Plattform zur Förderung aktiver Nachbarn. „Wir wollen, dass sich engagierte Nachbarn untereinander austauschen können und mehr Rückhalt für ihre Projekte erhalten“, so Mühlens. 2800 Nachbarschaften haben sich dem Aktionsbündnis seit seiner Gründung angeschlossen. Mitglieder können sich kostenlos Checklisten downloaden und sich von Experten beraten lassen.

Teilnehmen können alle Nachbargemeinschaften aus Deutschland und Österreich, die bis zum 31. Oktober 2018 eine gemeinsame Aktion erfolgreich umgesetzt haben. Das Netzwerk Nachbarschaft ist zu erreichen unter: Netzwerk Nachbarschaft, Eppendorfer Landstraße 102a, 20249 Hamburg sowie unter www.netzwerk-nachbarschaft.net. Dort sind alle Informationen hinterlegt.