| 21:33 Uhr

Heimat-, Kultur- und Verkehrsverein
In Jägersburg tut sich einiges in Sachen Kultur

 Über die Strandfesttage wird der syrische Kunstprofessor Abdul Razzak Al Samman in der Gustavsburg Einblicke in sein Kunstschaffen geben, hier: Paar mit Stillleben, Öl auf Leinwand.
Über die Strandfesttage wird der syrische Kunstprofessor Abdul Razzak Al Samman in der Gustavsburg Einblicke in sein Kunstschaffen geben, hier: Paar mit Stillleben, Öl auf Leinwand. FOTO: Gustl Altherr
Jägersburg. Der Heimat-, Kultur- und Verkehrsverein hat in der jüngsten Sitzung auch sein Veranstaltungsprogramm vorgelegt. red

Die sehr erfreuliche Entwicklung des Stadtteils Jägersburg in Sachen Naherholung und Touristik wurde in der Jahreshauptversammlung des Heimat-, Kultur- und Verkehrsvereins herausgestellt. Nachdem Gastronomie und Freizeitangebote dazu beitrugen, dem Ort eine herausragende Stellung in der Region zu verschaffen, gelte es nun, dem Besucheransturm, insbesondere an den Wochenenden, gerecht zu werden, hieß es in einer Pressemitteilung. Hier müsse vor allem die Parksituation optimiert werden: Weitere Parkplätze und ein klares, auf einen Blick überschaubares Parkleitsystem seien dringend vonnöten. Hier unterstützt der Verkehrsverein entsprechende Forderungen des Ortsrates, wie eine Abstimmung in der Versammlung zeigte.

In seine Veranstaltungspalette wird der Verein auch in diesem Jahr wieder Bewährtes aufnehmen. So wird es während des Strandfestes über das erste Juliwochenende eine außergewöhnliche Kunstausstellung geben, diesmal mit dem aus Syrien stammenden Kunstprofessor Abdul Razzak Al Samman, der in Damaskus und auch an der Sorbonne in Paris gelehrt hat und mit Preisen in Paris, Pisa, Straßburg und Neapel ausgezeichnet wurde.

Für die Ausstellung während des Jägersburger Weihnachtsmarktes, bei dem der Verein bekanntlich Kooperationspartner des Ortsrates ist, wurde Norbert Weber aus Waldmohr gewonnen, dessen künstlerischen Fotografien bereits in diversen Ausstellung große Beachtung gefunden haben. „Mit beiden Sujets – Malerei und Fotografie – werden wir wieder Kunst auf hohem Niveau anbieten“, betonte der Vorsitzende Gustl Altherr. Eine weitere Ausstellung könnte es voraussichtlich im Herbst in der Burg einschließlich Kapelle und Freigelände geben, nachdem der Berufsverband Angewandte Kunst Saar die Örtlichkeit in Augenschein genommen hat.



Am Sonntag, 4. November, wird der neunte Hubertusmarkt veranstaltet, mit dem obligatorischen Hubertusgottesdienst im Vorfeld in der Adventskirche. Zuvor wird es am 31. August einen „Französischen Abend“ in der Gustavsburg geben, gemeinsam mit der protestantischen Kirchengemeinde und dem Musiker und Komponisten Nino Deda. Dieser wird zudem mit den Flötistinnen Katja Fischer und Susanne Dorscheid im November zu einem erneuten Konzert des Trios Wood & Key erwartet.

Die mehrtägige Studienfahrt des Vereins, die Ende Mai nach Ligurien führt, ist seit Monaten ausgebucht. Am „Tag der Deutschen Einheit“, 3. Oktober, sind Echternach und Vianden in Luxemburg die Ziele einer Tagesfahrt.

Nachdem Rechnungsführer Walter Maaß über eine gute Kassenlage informiert hatte, wurde die Aufsicht im Burg- und Schlossmuseum geregelt, welches nun bis einschließlich Ende September wieder jeweils sonntags von 14 bis 17 Uhr im Obergeschoss des Wohnflügels der Burg geöffnet ist.

 Der syrische Kunstprofessor Abdul Razzak Al Samman stellt seine Arbeiten aus.
Der syrische Kunstprofessor Abdul Razzak Al Samman stellt seine Arbeiten aus. FOTO: Foto: Verein/Gustl Altherr