| 21:40 Uhr

Existenzgründer-Seminar im Saarpfalz-Park
Im Nebenerwerb sanft einsteigen in die Selbstständigkeit

Bexbach. Nicht jeder Gründer möchte sofort seinen Hauptberuf aufgeben. Viele entscheiden sich für einen langsamen Einstieg.

() Als ein Novum im Gesamtangebot der Saarland Offensive für Gründer (SOG) hatte die Wirtschaftsförderung Saarpfalz (WFG) ein Seminar zum Thema Existenzgründung im Nebenerwerb konzipiert und stößt damit auf starke Nachfrage. Rund 35 potenzielle Existenzgründer folgten dann auch der Einladung zum zweiten Testlauf des Seminars Existenzgründung im Nebenerwerb ins Gründer- und Mittelstandszentrum im Saarpfalz-Park Bexbach.

Bereits im März hatten an gleicher Stelle  50 Teilnehmer an dem ersten Seminar dieser Art teilgenommen, hieß es dazu von den Veranstaltern.

Die große Resonanz auf das neue Informationsangebot zeige der WFG, dass hier eine Bedarfslücke gedeckt werde. Referent Uwe Schwan von einer Kirkeler Gesellschaft stellte anhand von unterschiedlichen Beispielen aus der Praxis den vollständigen „Fahrplan“ einer Existenzgründung im Nebenerwerb anschaulich dar.



Er erläuterte dabei auch, dass 60 Prozent aller Gründer im Nebenerwerb starten. Uwe Schwan wies darauf hin, dass es unter Umständen auch verschiedene Fördermöglichkeiten für eine Existenzgründung im Nebenerwerb gebe.

Ergänzt wurde der Vortrag von dem jungen Gründer im Nebenerwerb, Michael Loch aus Neunkirchen. Dieser berichtete von seinen eigenen Erfahrungen und nutzte die Gelegenheit, sein neues Internetunternehmen vorzustellen. Allgemein stellt die WFG Saarpfalz fest, dass sich in den vergangenen Jahren die Gründerlandschaft stark verändert habe. Vor wenigen Jahren noch seien aufgrund schlechter Arbeitsmarktzahlen viele gezwungen gewesen, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen.

Heute seien die Zahlen solcher Gründungen aus der Not heraus wegen der guten Konjunkturdaten deutlich zurückgegangen. Nicht jeder potenzielle Existenzgründer wolle schon gleich einen sicheren Arbeitsplatz aufgeben. Auch aus Beratersicht sei ein langsamer Einstieg zu empfehlen, um das wirtschaftliche Risiko gering zu halten und sich den Markt nach und nach erschließen zu können.

Die WFG Saarpfalz komplettiere mit ihrem neuen Thema das Angebot der Saarland Offensive für Gründer (SOG). Partner der SOG sind sowohl die WFG Saarpfalz als Gründungsmitglied, als auch die Gründerberater Saarland. Für alle Existenzgründer werden hier ganzjährig kostenlose Informations- und Beratungstermine angeboten. „Sich rechtzeitig, umfassend und in aller Ruhe über den Weg in die Selbstständigkeit zu informieren ist schon fast ein Garant für eine erfolgreiche Gründung“, erläutert die Geschäftsführerin der WFG Saarpfalz, Doris Gaa.

Entwickelt habe die WFG Saarpfalz die Idee zu dem Seminar aus der Zusammenarbeit mit dem Frauenbüro des Saarpfalz-Kreises und dessen Mentoringprojekt und in Kooperation mit Uwe Schwan. Da das Konzept so guten Anklang finde, haben die Wirtschaftsförderungskollegen aus dem Nachbarkreis Neunkirchen das Seminarangebot bereits übernommen. Denkbar wäre entsprechend auch ein saarlandweites Angebot.

Zukünftig soll das Seminar „Existenzgründung im Nebenerwerb“ mindestens zweimal pro Jahr im Veranstaltungskalender der WFG Saarpfalz zu finden sein. In diesem Jahr sei sogar noch ein drittes Seminar für den Herbst geplant. Der genaue Termin wird dann auf der Internetseite der WFG Saarpfalz und in der Tagespresse bekanntgegeben. so die Veranstalter weiter.
www.wfg-saarpfalz.de