| 20:54 Uhr

Im Herbst geht's ums Herz

 Immer im Herbst findet die deutsche Herzwoche statt. Da in Homburg der Herz-Spezialist Professor Michael Böhm tätig ist, gibt's von seinem Team kostenlose Infos aus erster Hand. Unser Symbolfoto zeigt eine Person, die das Modell eines Herzes in den Händen hält.Foto: Tobias Hase/dpa
Immer im Herbst findet die deutsche Herzwoche statt. Da in Homburg der Herz-Spezialist Professor Michael Böhm tätig ist, gibt's von seinem Team kostenlose Infos aus erster Hand. Unser Symbolfoto zeigt eine Person, die das Modell eines Herzes in den Händen hält.Foto: Tobias Hase/dpa FOTO: Tobias Hase/dpa
Homburg. In Deutschland finden derzeit wieder die Herzwochen statt. Schwerpunkte sind Risiken für das Herz: Bluthochdruck, Diabetes mellitus, ungünstiger Cholesterin-Spiegel und negativer Stress. Bundesweit können bis Ende November über 1000 Veranstaltungen besucht werden, die fast alle kostenfrei sind, eine findet in Homburg statt. Christine Maack

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind nach wie vor die häufigste Todesursache in Deutschland, sowohl bei Frauen als auch bei Männern. Das zeigen aktuelle Zahlen des Statistischen Bundesamtes. Doch in den vergangenen Jahrzehnten ist ein Rückgang der Sterberaten für diese Gruppe der Erkrankungen zu erkennen. Diese Entwicklung wird auf Fortschritte bei der Vorsorge und der Therapie zurückgeführt.

Da gesundheitliche Aufklärung also nur nützen kann, findet am Montag, 21. November, um 17 Uhr im Großen Sitzungssaal des Homburger Forums ein Herz-Seminar für Patienten, Angehörige und alle Interessierten statt.

Die Klinik für Innere Medizin III - Kardiologie, Angiologie und internistische Intensivmedizin - am Universitätsklinikum unter der Leitung von Professor Michael Böhm beteiligt sich mit dieser Veranstaltung an den Herzwochen der Deutschen Herzstiftung. Die Teilnehmer erwarten verschiedene Vorträge rund um Erkrankungen des Herzens: Von den Ursachen über die Erkennung bis hin zur Behandlung. Der Eintritt ist frei.



"Auch in diesem Jahr beteiligen wir uns wieder an den Herzwochen der Deutschen Herzstiftung", erläutert Professor Michael Böhm, "denn wir möchten die Bevölkerung für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sensibilisieren und aufzeigen, wie diese Krankheiten entstehen, wie man vorbeugen kann, wie wir die Erkrankungen erkennen können und welche Therapiemöglichkeiten wir heute haben."

Die Besucher der Veranstaltung erwartet ein interessantes und vielfältiges Programm. Nach Grußworten durch den Schirmherrn Rüdiger Schneidewind , Oberbürgermeister von Homburg , wird Professor Böhm als Moderator in das Thema einführen. Danach folgen Fachvorträge der Homburger Herz-Experten. Da geht es um den Bluthochdruck : "Man sieht ihn nicht, man spürt ihn nicht", lautet der Vortrag von Dr. Sebastian Ewen. Neue Therapien gegen Bluthochdruck stellt Dr. Felix Mahfoud vor. Weiter geht es mit dem Thema Fettstoffwechselstörungen: "Ernährung und Medikamente" erklärt Professor Ulrich Laufs, und auch die Psyche kommt nicht zu kurz: "Wie Stress auf die Gesundheit wirkt" heißt der Vortrag von Dr. lngrid Kindermann. Wann sind Herzrhythmusstörungen besorgniserregend? Unter dem Titel "Herz aus dem Takt" erläutert Dr. Christian Ukena die Umstände. Nach jedem Beitrag können die Teilnehmer Fragen stellen und mit den Ärzten diskutieren.