| 21:50 Uhr

Erlebnisse im Himalaya
Homburger Globetrotter haben Buch über Nepal geschrieben

So sieht die Titelseite des Hessenauer-Buchs aus.
So sieht die Titelseite des Hessenauer-Buchs aus. FOTO: KLaus Hessenauer
Homburg. Anne und Klaus Hessenauer haben ihre langjährigen Reiseerlebnisse erstmals in einem Buch mit dem Titel „Unter Gebetsfahnen“ zusammengefasst. Von Jürgen Neumann

Vielen Homburgern sind Anne und Klaus Hessenauer  bekannt. Seit über 20 Jahren reisen sie regelmäßig nach Nepal und viele Jahre berichten sie mit unterschiedlichen Schwerpunkten über ihre Reisen nach Nepal und in die Himalayaregion. Von sich selbst sagt das Abenteurer-Ehepaar Hessenauer: „Wir sind seit Jahren vom Himalaya-Virus infiziert.“  Nepal sei ein außergewöhnliches Reiseland, nicht nur für Extrembergsteiger, sondern auch für Trekker, Bergwanderer und Kulturreisende. Jetzt hat Klaus Hessenauer mit Unterstützung seiner Frau Anne ein Buch über ihre Erlebnisse und Erefahrungen geschreiben. Es trägt den Titel „Unter Gebetsfahnen“. Der Untertitel lautet „Trekking und Reiseerlebnisse in Nepal“. Es erscheint in den kommenden Tagen. In dem Buch werden  die Leser  in die faszinierende Welt des Himalaya, gewaltige Berglandschaften, spirituelle Orte und zu liebenswerten Menschen mitgenommen. Klaus Hessenauer: „Ich lasse die Menschen teilhaben an Erfahrungen und Ratschlägen für eine Reise unter Gebetsfahnen. Oder inspirieren Sie sich für eine virtuelle Reise im Kopfkino.“

„Immer wieder haben Leute gesagt, schreibt doch mal ein Buch über euere Reisen“, sagt Hessenauer. Nun habe er all die Erfahrungen und Anektoden  aufgeschrieben. Ein handliches Taschenbuch mit 240 Seiten ist daraus geworden. Auf 22 Farbseiten mit 39 Bildern illustriert der Autor das Geschriebene.

Das kurzweilig zu lesende Buch vermittelt das Reisemotto „Menschen, Natur, Kultur erleben“ der Homburger und garniert die Reiserlebnisse mit Wissenswertem über Land und Leute und natürlich Anregungen für eine eigene Reise. Im Inhalt findet der Leser nicht nur die bekannten Regionen um den Mount Everest und die Annapurna, sondern auch stille Pfade, abseits der Hauptrouten wie etwa den Tamang Heritage Trail oder eine Wanderung im Mardi Himal. Gleich zu Beginn beschäftigt sich der Autor mit der spirituellen Bedeutung der allgegenwärtigen Gebetsfahnen und beleuchtet die buddhistische Glaubenswelt. Ein Anhang „Gut zu wissen“ fasst Reiseinformationen noch mal kompakt zusammen. „Ich wollte keinen klassischen Reiseführer schreiben“, betont Klaus Hessenauer, „eher einen Reiseverführer“. Neben der Faszination des Landes wollen die beiden aber auch die Augen vor der Hilfsbedürftigkeit nicht verschließen. Nepal rangiert in der OECD-Statistik immer noch unter den ärmsten Ländern der Welt. Deshalb engagieren sich die beiden Homburger seit vielen Jahren für das Kinderhaus Kathmandu. Der deutsche Trägerverein betreibt zwei Kinderhäuser am Rande von Kathmandu und mehrere Schulen, auch in entlegenen Regionen. Dankbar sind die Hessenauers für die Unterstützung, die sie dabei von Freunden, Bekannten oder einfach wohlwollenden Menschen bekommen.



Taschenbuch „Unter Gebetsfahnen, Trekking und Reiseerlebnisse in Nepal“, 240 Seiten, ISBN-Nummer: 978-3-7431-9529-5, erhältlich überall wo es Bücher gibt. Unterstützt wurde das Buch von „Galileo: Outdoor, Wandern, Camping“ in Homburg, Saarbrücker Straße 26. Infos und Bestellung beim Autor direkt unter: