| 00:00 Uhr

Homburg in der Hand der Narren

 Rund 50 Karnevalsvereine aus dem ganzen Saarland feierten gestern zusammen mit ihren Homburger Gastgebern den landesweiten Start in die fünfte Jahreszeit. Foto: Thorsten Wolf
Rund 50 Karnevalsvereine aus dem ganzen Saarland feierten gestern zusammen mit ihren Homburger Gastgebern den landesweiten Start in die fünfte Jahreszeit. Foto: Thorsten Wolf FOTO: Thorsten Wolf
Homburg. Abordnungen von rund 50 saarländischen Karnevalsvereinen mit 300 Teilnehmern machten Homburgs Altstadt am 11.11. für zwei Stunden zum Zentrum der Faasenacht. Mit elf Böllerschüssen wurde die Fastnacht im Land offiziell eröffnet. Thorsten Wolf

Mit, natürlich, elf Böllerschüssen ist gestern das Saarland mitten auf dem Homburger Marktplatz in die fünfte Jahreszeit gestartet. Abordnungen von rund 50 Karnevalsvereinen mit rund 300 Teilnehmern machten Homburgs Altstadt für zwei Stunden zum Zentrum der Faasenacht. Einen nicht unerheblichen Anteil am närrischen Treiben hatte natürlich die Homburger Narrenzunft (HNZ), neben dem Verband Saarländischer Karnevalsvereine (VSK) mit seinem neuen Vorsitzenden Klaus Ludwig Fess (Bexbacher Blätsch) und dem Närrischen Saarpfalzkreis Veranstalter des bunten Treibens. Schon deutlich vor 11 Uhr 11 nahm die große Party Fahrt auf, die Promillos und Kirrberger Musikanten sorgten für ordentlich Stimmung auf dem Platz. Mitten drin auch Tatjana Schlage und Stephanie Scherer von den Gypsys der Homburger Narrenzunft. Und nicht nur die beiden hatten ihren Spaß am bunten Treiben von Narren aus allen Ecken des Saarlandes. Tatjanas Eindruck: "Auf dem Marktplatz ist eine super Stimmung, es gefällt mir sehr gut, viele tolle Vereine sind da, es ist ein super Start in die Session! Und die beiden waren natürlich nicht die einzigen des "Hausherren-Vereins" HNZ, die für ordentlich Stimmung sorgten. Auch die Jugendgarde der Homburger Fastnachter, Mitglieder des Elferrates und viele andere Aktive mehr sorgten dafür, dass die landesweite Sessionseröffnung in ihrer Heimatstadt ein Erfolg wurde.

Rüdiger Schneidewind , in Personalunion in den kommenden Wochen einer diesmal sehr kurzen Session 2015/2016 nicht nur Homburgs Oberbürgermeister, sondern als erster Zunftmeister der Homburger Narrenzunft auch oberster Narr der Stadt, war "sehr froh, dass sie Sessionseröffnung mit dem neuen VSK-Präsident Klaus-Ludwig Fess hier in Homburg stattfindet. Und ich denke, wir sind schon gelungen in den Tag gestartet." Dafür gab' ordentlichen Applaus aus dem Kreis der Narren, auch für Schneidewinds Wunsch für alle Karnevalsvereine, die Säle bei den anstehenden Sitzung im ganzen Land mögen voll werden. War mit Schneidewind ein "alter Hase" unter denen, die gestern den offiziellen Startschuss für die fünfte Jahreszeit gaben, feierte neben Klaus-Ludwig Fess auch Landrat Theophil Gallo seine Premiere. Er würdigte den historischen Marktplatz als "wunderschöne Lokalität. Wir sind hier im schönsten Landkreis im Südosten des Saarlandes. Und das ist genau der richtige Ort, um die Faasenacht zu eröffnen. Wir freuen uns auf viele gelungen Veranstaltungen in den kommenden Wochen. Bei allen Herausforderungen, die wir derzeit haben, sollten wir die Faasenacht genießen." Hinter den Kulissen bedeutete die gestrige Veranstaltung, die auf dem Marktplatz begann und im Anschluss daran im Kulturzentrum Saalbau ihre Vorsetzung fand, einiges an Arbeit, so für Sabine Blatt-Engel und Gaby Schmitt von der Homburger Narrenzunft. Die beiden sorgten mit einem gerüttelt Maß an Übersicht für den geordneten Ablauf des Empfangs vor dem eigentlichen Beginn der großen Party auf dem Marktplatz. Schmitt: "Mit dem Ablauf bin ich bis jetzt wirklich zufrieden."