| 21:10 Uhr

Hochwasser
„Land unter“ auch in unserer Region

 Bei Hochwasser werden die Felder um Einöd zur Seenlandschaft.
Bei Hochwasser werden die Felder um Einöd zur Seenlandschaft. FOTO: Jennifer Klein
Homburg/Bexbach/Kirkel. Nach den ausgiebigen Regenfällen der letzten Tage herrscht auch in unserer Region stellenweise „Land unter“. Viel Wasser führt die Blies bei Limbach; das Biotop in Beeden, die Wiesen bei Niederbexbach und in Bexbach kurz vor der Rothmühle stehen unter Wasser.

Ein „mittleres Hochwasser“ bei Einöd verzeichnete am Montag das Hochwassermeldezentrum (HMZ) Saarland, das das Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz (LUA) betreibt. Der Wasserstand am Messpunkt Schwarzbach bei Einöd betrug am Montagvormittag 419 Zentimeter, wenige Stunden später bereits 433 Zentimeter. Regnet es weiter, könnte der Pegel auf bis zu 480 Zentimer steigen. Die Landstraße L 212 zwischen Einöd und Wörschweiler ist bei Ingweiler derzeit wegen Hochwasser gesperrt, wie die Polizei mitteilt.

In der Nacht zum Dienstag soll es weiterhin stark bewölkt und regnerisch sein. Vom Saarland bis in die Pfalz sind zeitweise kräftige Regenfälle vorausgesagt, heißt es im Hochwasserlagebericht. Am Dienstag bei wechselnder Bewölkung zum Mittag aufkommende Schauer, im weiteren Tagesverlauf teils als Graupelgewitter. In den Mittelgebirgen oberhalb etwa 400 Meter Schneeschauer, dabei kurzzeitig Glättegefahr. Frischer Wind, zeitweise starke bis stürmische Böen, besonders bei Schauern oder Gewittern. In der Nacht zum Mittwoch sollen dann die Schauer nachlassen, heißt es weiter. Der aktuelle Hochwasserlagebericht ist auch im Internet einzusehen:

www.saarland.de/hochwasser.htm



 Die Landstraße zwischen Einöd und Wörschweiler ist gesperrt. Foto: jen
Die Landstraße zwischen Einöd und Wörschweiler ist gesperrt. Foto: jen FOTO: Jennifer Klein
(jen)