| 20:44 Uhr

Kirmes
Hoch her geht es auf der Kerb bei der SG Erbach

Erbach. Die Sportgemeinde Erbach feiert die Erbacher Kerb traditionell am ersten Wochenende im August. Von Samstag, 4. August, bis Montag, 6. August, lässt man an drei Tagen ausgelassen die Kerb hochleben. Am Samstag startet die Erbacher Kerb auf der Eichheck zunächst mit dem sportlichen Teil. Von red

Um 13.30 Uhr bestreitet die A-Jugend der Sportgemeinde Erbach ein Spiel gegen den FC Erfweiler-Ehlingen. Anschliessend startet die neue Saison mit den beiden Spielen der aktiven Herrenmannschaften. Die 2. Mannschaft der SG Erbach empfängt ab 15.15 Uhr ihre Gäste der FSG Parr-Altheim III in der Kreisliga B Homburg. Direkt danach um 17 Uhr sind dann die beiden ersten Mannschaften dieser Vereine in der Bezirksliga Homburg an der Reihe um die ersten Punkte in dieser Saison zu ergattern. Zu diesen Spielen würden sich die Spieler über eine ordentliche Kulisse mit zahlreichen Zuschauern sehr freuen.

Nach den Spielen wird die Kerb dann gegen 19.30 Uhr offiziell mit dem Fassbieranstich eröffnet. Danach übernimmt die Band Feier Departement um Frank Grub das Ruder. Bei ihrer Stimmungsmusik werden Jung und Alt auf ihre Kosten kommen um ausgelassen zu feiern, teilt die SG Erbach weiter mit.

Am Sonntag geht es ab zehn Uhr weiter mit dem mittlerweile traditionellen Frühschoppen. Ab 11.30 Uhr werden die begehrten Hähnchen und Hax`n vom Buchenholzgrill mit Pommes serviert. Hierbei wird um Vorbestellung gebeten. Die Anmeldungen dazu liegen im Sportheim aus. Sie können aber auch im Sportheim vorbestellt werden unter Tel. (0 68 41) 7 86 94. Nach dem Essen lädt die SG Erbach noch zum gemütlichen Beisammensein auf ihrem Sportgelände ein.



Der Kerwe-Frühschoppen am Montag ab zehn Uhr „uff de Eichheck“ mit dem Mittellinienschießen ist am Kerwemontag nicht mehr wegzudenken. In der Gaststätte wird das kerweübliche Mittagessen serviert. Ab 18 Uhr findet dann das Highlight des Kerwewochenendes statt. Wenn die bekannte Band Firma Holunder mit ihrem „Open Air Partyalarm“ loslegt, kommen alle feierwütigen Gäste auf ihre Kosten.