| 20:25 Uhr

Verkehrsverein Jägersburg
Neunter Hubertusmarkt in der Gustavsburg

Die Parforcehornbläser St. Georg gestalten den Hubertus-Gottesdienst und die Brotsegnung mit.
Die Parforcehornbläser St. Georg gestalten den Hubertus-Gottesdienst und die Brotsegnung mit. FOTO: Gustl Altherr
Jägersburg. Ministerin Rehlinger und Oberbürgermeister Schneidewind wieder Schirmherrn.

(red) Am Sonntag, 4. November, findet in der Gustavsburg in Jägersburg der neunte Hubertusmarkt statt, veranstaltet vom Heimat-, Kultur- und Verkehrsverein Jägersburg in Kooperation mit dem Ortsrat, erneut unter der Schirmherrschaft der stellvertretenden Ministerpräsidentin, Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger und Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind.

Es hat schon eine gewisse Tradition, dass im Vorfeld des Hubertusmarktes ein Gottesdienst in der protestantischen Kirche stattfindet, umrahmt von den Parforcehornbläsern St. Georg aus Saarbrücken. So auch diesmal, und zwar am Sonntag, 4. November, ab 10 Uhr mit Pfarrer Wilfried Bohn.

Anschließend, um 11 Uhr, begrüßen Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind, Ortsvorsteher Jürgen Schäfer und der Verkehrsvereins-Vorsitzende Gustl Altherr die Gäste im Hof der Burg. Dann folgt die Segnung eines Hubertusbrotes durch Pastoralreferent Ansgar Hoffmann, umrahmt von den Parforcehornbläsern St. Georg. Ministerin Rehlinger will gegen 13 Uhr ein Grußwort sprechen. Dann sind die Jagdhornbläser Bliesberghof zu hören, die auch die Vorstellung von Jagdhunderassen im Burggraben umrahmen.



In der Hubertuskapelle stellt Hans-Jürgen Leyes außergewöhnliche Fotos zur Thematik aus, während im Sitzungszimmer des Ortsrates in der Burg die Landfrauen Homburg Kaffee, Tee, Waffeln, Kuchen und Torten anbieten. Im angrenzenden Raum zeigen Carmen Diehl handgezogene Motivkerzen aus Wachs und Willi Hofer Bilder zum Thema Jagd. Im kleinen Burgsaal im Parterre des Seitentraktes richtet der Heimat-, Kultur- und Verkehrsverein Jägerburg seine stimmungsvolle Weinstube ein. Ralf Meisel aus Schwarzenbach zeigt im Treppenhaus seine Fertigkeit als Drechsler.

Im großen Burgsaal sind wieder die Bliesgau-Ölmühle aus Bliesransbach mit Speiseölen, saarländischem Senf sowie Linsen und Erbsen vertreten, während Doris Kratkey mit Apfelsecco und Apfelessig aus der Biosphärenregion sowie Bliesgau-Seifen offeriert. Die Unicef-Gruppe Homburg informiert über ihr Engagement und stellt den Erlös aus „Second-Hand für die Dritte Welt“ hungernden Kindern im Jemen und im Sudan zur Verfügung. Am Stand nebenan verkauft der Verein „miteinander – füreinander“, der den Eine-Welt-Laden in Homburg betreibt, fair gehandelte Produkte. Erneut dabei ist die Familie Wahlen vom Verein „Hilfe direkt“, der auf der indonesischen Insel Flores junge Menschen betreut.

Das Team der protestantischen Kirchengemeinde mit Arne Bernd an der Spitze bietet in einem Zelt im Burghof Dibbelabbes, Erbsensuppe und verschiedene Getränke an, und Helmut Steitz vom Feilbacherhof verkauft wieder heimische Wildspezialitäten.

Der Deutsche Jagdschutz-Verband (DJV) ermöglicht mit seinem Aktionsmobil „Lernort Natur“ auf Nachhaltigkeit angelegte Einblicke in die Welt des Waldes und ein Falkner stellt seinen Falken und einen Uhu vor.