| 23:42 Uhr

Rüdiger Schneidewind soll gegen Dienstpflichten verstoßen haben
Gutachten belastet Homburger Oberbürgermeister

Auf Rüdiger Schneidewind kommen 
womöglich hohe Regress­forderungen zu.
Auf Rüdiger Schneidewind kommen womöglich hohe Regress­forderungen zu. FOTO: Robby Lorenz
Homburg. Der Homburger Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind soll mehrfach gegen Dienstpflichten verstoßen haben. Zu diesem Ergebnis kommt ein Gutachten. Der OB habe seine Kompetenzen überschritten und gegen das Gebot der Wirtschaftlichkeit verstoßen, als er eine Detektei beauftragte, städtische Mitarbeiter zu überwachen. Schneidewind muss mit hohen Regressforderungen rechnen.

Der Homburger Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind (SPD) soll mehrfach gegen Dienstpflichten verstoßen haben. Zu diesem Ergebnis kommt ein Gutachten. Der Oberbürgermeister habe seine Kompetenzen überschritten und gegen das Gebot der Wirtschaftlichkeit verstoßen, als er eine Detektei beauftragte, städtische Mitarbeiter zu überwachen. Schneidewind muss jetzt mit hohen Regressforderungen rechnen.