| 20:47 Uhr

Strandfest
Buntes Treiben rund um den Weiher

 Der Biergarten an der Gustavsburg war auch beim 81. Jägersburger Strandfest der geeignete Ort, um das viertägige Treiben ausgiebig zu genießen. Ein interessantes Musikprogramm sorgt für die passende Stimmung.
Der Biergarten an der Gustavsburg war auch beim 81. Jägersburger Strandfest der geeignete Ort, um das viertägige Treiben ausgiebig zu genießen. Ein interessantes Musikprogramm sorgt für die passende Stimmung. FOTO: Thorsten Wolf
Jägersburg. Über vier Tage abwechslungsreiches Programm beim Jägersburger Strandfest – und eine interessante Ausstellung. Von Thorsten Wolf

Seit Freitag und noch bis zum Montagabend wird in Jägersburg das 81. Strandfest gefeiert. Live-Musik auf zwei Bühnen, ein großer Vergnügungspark auf dem Festplatz, zahlreiche Stände entlang der Promenade am Schlossweiher und nahezu perfektes Wetter (mit Einschränkungen am Sonntag) waren dabei an den ersten drei Tagen die perfekte Kulisse für das älteste Fest der Stadt Homburg.

Los ging alles am frühen Freitagabend mit dem traditionellen Fassanstich. Den Hammer in der Hand hatte in diesem Jahr Homburgs Bürgermeister Michael Forster, an seiner Seite als Hausherr natürlich Jägersburgs Ortsvorsteher Jürgen Schäfer. Bevor Forster den Zapfhahn ins Fass zimmerte, gehörte eben Schäfer das erste Wort. „Ich freue mich, dass so viele heute bei diesem herrlichen Wetter hierher gekommen sind, um am 81. Jägersburger Strandfest teilzunehmen. 81, das ist schon eine Hausnummer. Wir feiern das älteste und größte Fest in Homburg. Und es hat in seinen 81 Jahren nichts an Attraktivität verloren. Ganz im Gegenteil, wir werden immer besser, und wir wollen auch immer besser werden“, versicherte  Schäfer. So versuche man, auf zwei Bühnen für jeden Besucher das richtige Musikprogramm zu bieten. Der Ortsvorsteher lenkte den Blick auch auf den Vergnügungspark mit seinen Fahrgeschäften, musste hier aber einräumen, dass einer der Schausteller kurzfristig ausgefallen sei. Nicht unerwähnt ließ Schäfer auch den traditionellen, ökumenischen Gottesdienst im Hof der Gustavsburg am Sonntag – als Ausblick auf das vielfältige Programm des Strandfestes an den vier Tagen.

Auch Bürgermeister Michael Forster nutzte die Möglichkeit, sich an die Gäste der Eröffnung zu wenden – mit einer grundsätzlichen Einschätzung: „Jägersburg ist unser Wohlfühl-Stadtteil, das darf ich so sagen. Denn wir haben hier die gute Naherholung, in Jägersburg tut sich etwas.“ Den Brückweiher werde man „aufhübschen“ und am Schlossweiher den Parkplatz, eben den Ort der offiziellen Festeröffnung, wieder herrichten. „Dann ist der Ortsvorsteher hoffentlich zufrieden. Dann ist aber auch mal Ruh’“, so Forster mit einem Grinsen. „Er liegt mir die ganze Zeit in den Ohren.“ Den Gästen der Eröffnung gab Forster dann noch einen wichtigen „Konsumenten-Rat“ mit auf den Weg: „Wenn Sie heute Abend Getränke wählen, dann denken Sie daran, dass die Biersteuer eine Landessteuer ist. Und alles, was Sie an Bier trinken, geht direkt in den saarländischen Haushalt. Und Sie wissen: Wenn es dem Saarland gut geht, dann geht’s auch den Kommunen gut.“



 Homburgs Bürgermeister Michael Forster (links) und Jägersburgs Ortsvorsteher Jürgen Schäfer (rechts) sorgten am Freitagabend für den Fassbieranstich anlässlich der offiziellen Eröffnung.
Homburgs Bürgermeister Michael Forster (links) und Jägersburgs Ortsvorsteher Jürgen Schäfer (rechts) sorgten am Freitagabend für den Fassbieranstich anlässlich der offiziellen Eröffnung. FOTO: Thorsten Wolf

Natürlich gab es aber nicht nur Bier beim Jägersburger Strandfest. Und natürlich stand nicht die Unterstützung des saarländischen Haushalts, sondern vor allem der Spaß im Vordergrund der ersten drei Tage des großen Treibens am Schlossweiher zwischen der Bühne am Weiherdamm und der auf dem Festplatz. In Sachen Musik präsentierte sich der Eröffnungsfreitag mit dem Auftritt von Take Five eben am Weiherdamm. Auf der anderen Seite des Strandfestes hatten Krachleder ihren Einsatz. Und je später der Freitag, desto mehr Besucher kamen zum Schlossweiher. So entwickelte sich auch der Samstag, der am Abend auf der Bühne am Weiherdamm der Band The Fellows die Gelegenheit bot, für Stimmung zu sorgen, am Festplatz fiel diese Aufgabe den Groovin‘ Monkeys zu. Drumherum entwickelte sich ein Fest mit vielen Facetten. Wer mochte, der machte es sich mit oder ohne Bier vor den Bühnen gemütlich oder feierte dort ausgelassen. Andere flanierten rund um den Schlossweiher. Eine feine Einkehrmöglichkeiten bot auch der FSV Jägersburg, der seinerseits mit einem runden Programm – von Essen bis Musik im Biergarten – seinen wichtigen Anteil am Gelingen des 81. Jägersburger Strandfestes hatte.

Auch nicht unerwähnt bleiben soll die Ausstellung des gebürtigen Jägersburger Künstlers Armin Klein in der Gustavsburg, eröffnet am Freitagabend und über die Festtage hinweg ein stimmungsvoller Ausgleich zum bunten Treiben am Schlossweiher.

Und am Schluss-Montag? Da gibt es in Sachen Musik am Abend auf der Bühne am Weiherdamm den Auftritt der Racers zu vermelden, am Festplatz wollen Fooling Around mit Partyhits für den passenden Ausklang sorgen. Der stimmungsvolle Abschluss des Strandfestes ist dann gegen 22.45 Uhr das große Höhenfeuerwerk über dem Schlossweiher.