| 19:11 Uhr

Für 10 000 Euro können Projekte gefördert werden

Homburg. Seit Anfang des Jahres 2015 gibt es in der Stadt Homburg die "Partnerschaft für Demokratie". Vereine, Einrichtungen und Träger können für Projekte eine finanzielle Förderung erhalten. Die Aktionen und Projekte können sich gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Ausgrenzung richten sowie das Zusammenleben in einer vielfältigen und demokratischen Gesellschaft fördern. Seit dem Start wurden in der "Partnerschaft für Demokratie" der Stadt Homburg 25 Projekte und viele weitere Aktionen gefördert. In diesem Jahr stehen noch Fördermittel in Höhe von etwa 10 000 Euro für Projekte bereit, schreibt die Stadt. Die erste Antragsphase für Projekte in diesem Jahr endet am Montag, 3. April. Gruppen und Vereine würden zudem auch bei der Umsetzung ihrer Projektideen und Aktionen unterstützt, falls dies gewünscht wird. Die finanzielle Förderung beträgt bis zu 8000 Euro. tib

Seit Anfang des Jahres 2015 gibt es in der Stadt Homburg die "Partnerschaft für Demokratie". Vereine, Einrichtungen und Träger können für Projekte eine finanzielle Förderung erhalten. Die Aktionen und Projekte können sich gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Ausgrenzung richten sowie das Zusammenleben in einer vielfältigen und demokratischen Gesellschaft fördern. Seit dem Start wurden in der "Partnerschaft für Demokratie" der Stadt Homburg 25 Projekte und viele weitere Aktionen gefördert. In diesem Jahr stehen noch Fördermittel in Höhe von etwa 10 000 Euro für Projekte bereit, schreibt die Stadt. Die erste Antragsphase für Projekte in diesem Jahr endet am Montag, 3. April. Gruppen und Vereine würden zudem auch bei der Umsetzung ihrer Projektideen und Aktionen unterstützt, falls dies gewünscht wird. Die finanzielle Förderung beträgt bis zu 8000 Euro.

Bei Fragen stehen das Kinder- und Jugendbüro der Stadt Homburg, Tel. (0 68 41) 10 11 13 oder per E-Mail: luisa.maurer@homburg.de, sowie die Koordinierungs- und Fachstelle im Adolf-Bender-Zentrum, Tel. (0 68 51) 8 08 27 93 oder per E-Mail: michael.gross@adolf-bender.de, zur Verfügung.