| 20:49 Uhr

Stadtführung und Vortrag in Homburg
Auf den Spuren des Hambacher Festes im Jahr 1832

Homburg. Das Frauenbüro des Saarpfalz-Kreises lädt für kommenden Mittwoch, 2. Oktober, zu einem Stadtrundgang auf den Spuren der Demokratiebewegung im Vormärz ein. Treffpunkt ist um 15 Uhr der Brunnen auf dem historischen Marktplatz in Homburg.

Die Stadt Homburg rückte im frühen 19. Jahrhundert für kurze Zeit ins Zentrum der demokratischen Bewegung. Hier wohnten mit Philipp Jakob Siebenpfeiffer und Johann Georg August Wirth zwei ihrer führenden Köpfe, die von Homburg aus in ihren Zeitschriften Forderungen nach Freiheit, bürgerlichen Grundrechten und deutscher Einheit propagierten. Unterstützt wurden sie durch ihre Ehefrauen, denen damit Gelegenheit geboten wurde, im Rahmen ihrer Geschlechterrolle politisch aktiv zu sein.

Die letzte Station des Stadtrundganges am Mittwoch bildet der Freiheitsbrunnen am Rondell. Er erinnert an die Abfahrt der Homburger Bürger und Bürgerinnen dereinst zum Hambacher Fest. Auf der Schlossruine unweit des rheinlandpfälzischen Städtchens Neustadt versammelten sich im Frühsommer 1832 an die 30 000 Menschen, um lautstark nationale Einheit, Freiheit und Volkssouveränität einzufordern.

Im Anschluss an den Stadtrundgang lädt das Frauenbüro des Saarpfalz-Kreises alle Interessierten ins Frauen-Forum am Homburger Scheffelplatz zu einem Vortrag über das Grundgesetz mit der Juristin Ulrike Kunz ein, wobei ein besonderes Augenmerk auf den Gleichberechtigungsartikel 3 gerichtet wird. Beide Veranstaltungen finden im Rahmen des neuen Projektes „Wertvoll miteinander“ statt, das gefördert wird vom Bundesministerium für Inneres, Bau und Heimat, um die Auseinandersetzung mit Werten in einer interkulturellen Gesellschaft anzustoßen. Die Teilnahme am Stadtrundgang als auch am anschließenden Vortrag ist gebührenfrei.



Um Anmeldung wird gebeten per E-Mail an frauenbuero@saarpfalz-kreis.de oder telefonisch unter Telefon (0 68 41) 1 04 71 38.