| 20:23 Uhr

Grünschnitt
Jetzt gibt es die Grüngutkarte für 2020

 Demnächst fällt wieder Grünschnitt an. Bis Anfang/Mitte März kann er in Homburg nur im Wertstoffzentrum abgegeben werden.
Demnächst fällt wieder Grünschnitt an. Bis Anfang/Mitte März kann er in Homburg nur im Wertstoffzentrum abgegeben werden. FOTO: picture-alliance/ dpa/dpaweb / Patrick Pleul
Homburg. Auch wenn derzeit das milde Wetter nach draußen lockt, so richtig nach Gartenarbeit steht vielen (noch) nicht der Sinn. Doch demnächst wird in vielen Gärten wieder Grünschnitt anfallen, der dann auch entsorgt werden muss. Von red

Da normalerweise in den Wintermonaten weniger angeliefert wird, sind derzeit die Grünschnittannahmestellen in Jägersburg, Kirrberg, Beeden und Einöd geschlossen. Bis sie wieder öffnen, werde es noch etwas dauern, teilte die städtische Pressestelle jetzt mit. Erst Anfang/Mitte März könne hier wieder Grünschnitt abgegeben werden.

Bis dahin kann man sein Grüngut nur noch am Wertstoffzentrum „Am Zunderbaum“ abliefern; darauf weist die Stadt hin. Im Gegensatz zu der sonst üblichen Vorgehensweise werden hier dann auch größere Mengen (etwa Anhängerfüllungen) angenommen. Endet übrigens die Pause an den dezentralen Stellen, dann sollten nicht nur diese, sondern auch die der Firma Jakobs, zu den gewohnten Öffnungszeiten wieder zu Verfügung stehen.

Generell gilt: Gibt man seinen Grünschnitt ab, muss dafür bezahlt werden. Dafür gibt es die Flatrate-Karte. Der reguläre Verkauf der Grüngutkarte für 2020 habe jetzt wieder begonnen, hieß es auf Anfrage. Da das etwas verspätet ist, sei die Karte aus dem Jahr 2019 noch bis Ende Januar 2020 gültig. Wer die neuen Karten kaufen möchte, bekommt diese im Rathaus. Am Forum, sowie in der Tourist-Info. Der Preis bleibe mit 25 Euro konstant. Da diese personen- und grundstücksbezogen gelte, müsse man zum Kauf den Ausweis mitbringen.



Wer nur selten Grüngut abgibt und für den sich daher eine Flatrate-Karte nicht rechnet, der kann weiter das Grüngut am Wertstoffzentrum gegen eine Gebühr abliefern.