| 21:26 Uhr

Homburg
Feuerwehr warnt vor Waldbrandgefahr

ARCHIV - 15.07.2018, Schweden, Karbole: Ein Waldbrand in der Nähe von Ljusdal. In Schweden wüten weiter heftige Waldbrände. Die Zahl der Feuer stieg am Freitag auf mehr als 50. Gegen die größten kämen die Rettungskräfte nicht mehr an, sagte der Chef des Zivilschutzes. Foto: Mats Andersson/TT NEWSAGENCY/AP/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
ARCHIV - 15.07.2018, Schweden, Karbole: Ein Waldbrand in der Nähe von Ljusdal. In Schweden wüten weiter heftige Waldbrände. Die Zahl der Feuer stieg am Freitag auf mehr als 50. Gegen die größten kämen die Rettungskräfte nicht mehr an, sagte der Chef des Zivilschutzes. Foto: Mats Andersson/TT NEWSAGENCY/AP/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ FOTO: dpa / Mats Andersson
Homburg. (red) Noch vor zehn Tagen zeigte sich der Homburger Förster vorsichtig gelassen, was das Thema Waldbrandgefahr im Homburger Wald angeht. Der Waldboden habe im vergangenen Frühjahr ausreichend Wasser gespeichert, hieß es (wir berichteten). Von red

Doch das anhaltend heiße Wetter der vergangenen Tage mit den hohen Temperaturen und den extrem geringen Niederschlägen erhöht jetzt die Waldbrandgefahr auch in unserer Region.

Wie die Homburger Feuerwehr in einer Pressemitteilung schreibt, sei es mittlerweile wiederholt zu kleineren Bränden auf Wiesen oder in Wäldern gekommen. Dabei sei die Feuerwehr teilweise nur unzureichend über den Ort des Feuers informiert, teilweise hätten sich die Anrufer auch entfernt, bevor die Wehrleute eingetroffen seien.

Da im Fall eines Brandes Eile geboten ist und die Feuerwehr mit ihren Fahrzeugen vermeiden möchte, zunächst längere Zeit nach einem gemeldeten Brandort suchen zu müssen, bittet Peter Nashan, der Wehrführer der Homburger Feuerwehr eindringlich darum, einige Verhaltensweisen zu berücksichtigen.



So werden generell alle Waldbesucher um eine erhöhte Vorsicht und Aufmerksamkeit gebeten. Wer einen Wald- oder Flächenbrand bemerkt, wird gebeten, diesen unverzüglich über den Notruf 112 oder 110 der Feuerwehr oder der Polizei zu melden. Für die Feuerwehr wäre es zudem hilfreich, wenn sich der oder die Meldende an der Zufahrtsstraße zum betroffenen Waldgebiet bemerkbar machen würde, um die Einsatzkräfte einzuweisen.

Darüber hinaus macht Peter Nashan auf einige Verhaltensregeln beim Aufenthalt im Wald aufmerksam, die gerade jetzt in dieser Hitzeperiode besonders zu beachten sind: Kein offenes Feuer im Wald oder in Waldnähe, außer an hierzu ausdrücklich ausgewiesenen Plätzen. Keine Glasabfälle liegen lassen, sie können bei Sonneneinstrahlung wie ein Brennglas wirken. Nicht rauchen und keine Zigarettenreste fortwerfen. Dies gilt auch für die Autofahrt. Nicht mit dem Auto über entzündlichem Untergrund parken. Denn der Katalysator eines Pkw erhitzt sich stark und kann einen Brand auslösen. Deshalb: bitte nur ausgewiesene Parkflächen benutzen.