| 22:50 Uhr

Oberliga-Erfolg in Koblenz
FC Homburg klettert durch 3:1 an die Tabellenspitze

Kein Durchkommen gab es für den Koblenzer Marvin Sauerborn (rechts) gegen den Homburger Patrick Lienhard (2.v.r.)
Kein Durchkommen gab es für den Koblenzer Marvin Sauerborn (rechts) gegen den Homburger Patrick Lienhard (2.v.r.) FOTO: Markus Hagen
Koblenz. 3:1-Erfolg für Oberligist Homburg im dritten Rundenmatch. Für den Moment sichert das sogar die Tabellenführung. Von: Markus Hagen

Mit dem dritten 3:1-Sieg im dritten Saisonspiel in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar am Freitagabend beim TuS Rot-Weiß Koblenz hat sich der FC Homburg vorerst die Tabellenspitze gesichert. Aufgrund der vielen Tormöglichkeiten auf dem Kunstrasenplatz der Rot-Weißen neben dem Stadion Oberwerth ging der Sieg der Saarländer in Ordnung.

 FCH-Mittelfeldspieler Tom Schmitt sprach nach der Regenschlacht von einem verdienten Arbeitssieg seiner Mannschaft, die Trainer Jürgen Luginger gegenüber den ersten beiden Spielen auf einer Position verändert hatte. Für Norbert Neumann spielte Konstantinos Neofytos. Von Beginn an bestimmte der FCH das Geschehen. Die erste Möglichkeit für die Homburger vergab Patrick Dulleck (17.), als er aus halblinker Position den Ball knapp am Tor vorbeisetzte. Bei der nächsten Torgelegenheit scheiterte Schmitt am Koblenzer Torwart Tobias Oost, der den Schuss des Homburgers zur Ecke abwehrte. Beim fälligen Eckball durch Sven Söckler schaltete Schmitt am schnellsten und brachte den FC Homburg (21.) verdient mit 1:0 in Führung. Sieben Minuten später hätte Tom Schmitt auf 2:0 erhöhen können. Aber aus günstiger Position ging sein Heber über den Koblenzer Kasten. Nach einem Foul von Emre Altin an Patrick Lienhard verwandelte Alexander Hahn (34.) den fälligen Strafstoß zum 2:0 für den Regionalligaabsteiger aus Homburg. Vollkommen überraschend verkürzte Koblenz fünf Minuten vor der Halbzeitpause durch Bayram Burak Koc auf 1:2. Drei Minuten später hatte der FC Homburg bei einem Pfostenknaller durch Jan Henrich viel Glück. FCH-Trainer Jürgen Luginger: „Wir hatten die Partie in der ersten Halbzeit im Griff, führten aber nur mit 2:1. Ein 3:0 oder 4:0 zur Pause wäre durchaus möglich gewesen.“ Auf dem kleinen regennassen Platz sei ein Gegentreffer allerdings immer möglich.

 In der 58. Minute musste Luginger noch einmal um die Führung seiner Grün-Weißen bangen, als Christian Meinert aus kurzer Distanz am Homburger Torwart Mark Redl scheiterte. Sieben Minuten später entschied der FC Homburg mit dem 3:1 die Partie zu seinen Gunsten. Ein 25-Meter-Freistoß von Christian Telch lenkte Koblenz Torwart Tobias Oost an den Pfosten. Den Abpraller knallte Patrick Dulleck (65.) zum 3:1 in die Maschen. Luginger: „Mit diesem dritten Tor haben wir den Sieg klar gemacht, der am Ende sogar noch höher hätte ausfallen können.“

So hätte Dulleck in der 69. Minute auf 4:1 erhöhen können, wenn sein Schuss nicht gerade noch so vom Koblenzer Jan Henrich von der Linie gekratzt worden wäre. Neofytos und Dulleck hatten in den letzten beiden Minuten der Partie auch noch weitere Torchancen auf dem Fuß. „Insgesamt war dies eine souveräne Leistung meiner Mannschaft“, lobte Jürgen Luginger freudig. Auch Außenverteidiger Marc Gallego zeigte sich mit der Leistung seines FC Homburg einverstanden. „Bei diesem Regenwetter und dem kleinen Kunstrasenplatz hatte es uns der Gegner aus Koblenz schon schwer gemacht. Aber trotz des Anschusstreffers zum 2:1 haben wir am Ende verdient und souverän uns die drei Punkte gesichert.“