| 17:43 Uhr

Familien- und Kinderfest in Homburg
Eine dritte Bühne fürs Kinderfest

 Das Familien- und Kinderfest im Homburger Stadtpark wird am 23. Juni gefeiert.
Das Familien- und Kinderfest im Homburger Stadtpark wird am 23. Juni gefeiert. FOTO: picture-alliance/ dpa / Stephanie Pilick
Homburg. Am 23. Juni wird der Homburger Stadtpark zur Spielwiese. Für das Familien- und Kinderfest haben sich besonders viele Vereine und Organisationen mit Angeboten gemeldet. Zu sehen sein wird die aus dem TV bekannte JoNaLu-Show. Von Ulrike Stumm

Es geht mittlerweile in die 21. Runde das große Familien- und Kinderfest im Homburger Stadtpark, doch es ist vorher jedes Mal wieder spannend und eine organisatorische Riesenaufgabe, die da gestemmt werden muss. Zum Allgemeinen kommen gerne immer wieder ein paar unerwartete Problemchen wie etwa im vergangenen Jahr zum runden Festgeburtstag die Eichenprozessionsspinner, Raupen, die heftige Allergien auslösen können. Sie mussten erst einmal von einigen Bäumen beseitigt werden. Und dann ist da natürlich immer wieder die alte Frage: Wie wird das Wetter? Doch die Organisatorinnen Anke Michalsky und Barbara Emser und ihre Helfer tun alles dafür, damit am Kinderfestsonntag unbeschwert im Stadtpark gespielt werden kann – seit Jahren mit großem Erfolg. Diesmal ist es erneut kurz vor den Ferien so weit. Das große Spielfest der Stadt Homburg steigt am Sonntag, 23. Juni, von 11 bis 18 Uhr.

Das Konzept ist dabei von Beginn an gleich geblieben: „Die Familie soll zusammen sein können, muss aber nicht viel ausgeben, um einen schönen Tag zu verbringen“, so hatte es Anke Michalsky auf den Punkt gebracht. Der zweite Grundgedanke, der dahinter steckt: Man will etwas für die Vereine, die hier kostenlos Aktionen anbieten, tun. Es soll diesen dabei helfen, sich auf einer größeren Bühne zu präsentieren und so neue Mitglieder zu gewinnen.

Diesmal, so berichtete Barbara Emser am Freitag, haben sich besonders viele Vereine und Organisationen gemeldet, insgesamt 90, sonst liegt man durchschnittlich bei um die 75 bis 80. Und gerade beim Bühnenprogramm habe es so viele gegeben, die auftreten wollen, dass man sich entschlossen habe, eine dritte Bühne aufzustellen. Schließlich, so das Prinzip, soll hier jeder, der gerne möchte, zum Zug kommen. Bühne Nummer drei wird dann im Kreativbereich stehen, die Sportbühne behält ihren bekannten Standort vor dem alten Freibad, ebenso wie die Hauptbühne, die am Floßteich stehen wird. Und es wird auch wieder einen Stargast geben. Waren hier in den vergangenen Jahren schon diverse TV-Charaktere wie die Maus, die Tigerente oder Günter Kastenfrosch zu Besuch, werden es diesmal zwei Mäuschen und ein Marienkäfer sein, bekannt aus der Fernsehshow JoNaLu – der Name kommt von den drei Protagonisten Jo, Naya und Ludwig. Sie leben in einem Mauseloch in einem Kinderzimmer, spielen und erleben viele Abenteuer. In Homburg werden sie, wie Barbara Emser verrät, gleich viermal mit ihrer Tanz- und Mitmachshow auftreten.



 Jenseits der Bühnenprogramme gibt es ebenfalls wie immer viel zu erleben. Der Stadtpark ist bei den kostenlosen Mitmachaktivitäten in verschiedene Bereiche unterteilt. Sport, Kreatives, Aktion, sowie Natur und Umwelt. Neben Vereinen seien etwa Polizei und Feuerwehr vor Ort, erstmals sei das Landespolizeipräsidium dabei, das einen Fahrradgeschicklichkeitsparcours aufbaue.

In Kombination mit einem Angebot können die Beteiligten auch Gastronomie anbieten. Da die Stadt Homburg als „Fairtrade-Stadt“ zertifiziert ist, möchte das Familien- und Kinderfest hierzu einen Beitrag leisten. Alle Standbetreiber sind daher aufgerufen, fair gehandelten Kaffee an der Veranstaltung auszuschenken. Natürlich könne das Angebot an fair gehandelten Produkten erweitert werden.

Neben der Familienfreundlichkeit geht es diesmal auch darum, das Fest umweltfreundlich zu gestalten. So lege man besonderen Wert darauf, Plastik zu vermeiden. Man habe die Teilnehmenden gebeten, auf Plastikstrohhalme, Plastikbesteck und -geschirr zu verzichten. Es sollten recyclebare beziehungsweise kompostierbare Alternativen genutzt werden, erläutert Barbara Emser. Einen Tipp haben sie da auch parat: statt Strohhalmen könnten ganz einfach ungekochte Makkaroni genutzt werden. Sie behielten in heißen Getränken bis zu 20 Minuten ihre Form, bevor sie weich werden. In kalten Getränken sei das sogar noch länger der Fall.

Integriert ins Fest wird wieder ein Kinderflohmarkt. Emser: „Das wird sehr gut angenommen.“ Verkauft werden dürfen dabei von 11 bis 18 Uhr gut erhaltene Kinderkleider, Spielzeug, CDs, DVDs, Kuscheltiere und was sich sonst noch alles im Kinderzimmer findet, hieß es dazu von der Stadt. Eine Standgebühr wird nicht erhoben, man muss sich aber anmelden. 35 hatten dies bis Freitag bereits getan, bis zu etwa 45 Teilnehmer seien möglich, dann „sind wir dicht“.

Info und Anmeldung: Kinder- und Jugendbüro, Tel. (0 68 41) 10 11 39, E-Mail: kinder-und-jugendbuero@homburg.de