| 19:12 Uhr

Fairtrade-Weinprobe mit Musik im Haus der Begegnung

Homburg. Unter dem Motto "Fairer Wein - Qualität und Genuss" lädt die Fairtrade-Stadt Homburg in Zusammenarbeit mit dem Eine-Welt-Laden Homburg und dem Fairtrade-Saarpfalz-Kreis zu einer Weinprobe ins Haus der Begegnung in der Spandauer Straße 10 in Erbach ein. Die Veranstaltung ist für Freitag, 28. Oktober, ab 18 Uhr geplant. Musikalisch umrahmt wird die Weinprobe von lateinamerikanischer Folkloremusik mit "Richard und Ricarda". Die Weine, die zur Degustation angeboten werden, stammen aus Südafrika und Chile und werden von Ralf Baßler und Frank Blaskewitz vorgestellt. Hierbei gibt es auch Informationen über die Winzergenossenschaften und verschiedenen Anbaumethoden. Die Weine sind nicht nur fair gehandelt, sie stammen auch aus biologischem Anbau, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Der Weltladen wird die Weinpräsentation durch den Verkauf von fair gehandelten Produkten aus dem eigenen Sortiment abrunden. red

Unter dem Motto "Fairer Wein - Qualität und Genuss" lädt die Fairtrade-Stadt Homburg in Zusammenarbeit mit dem Eine-Welt-Laden Homburg und dem Fairtrade-Saarpfalz-Kreis zu einer Weinprobe ins Haus der Begegnung in der Spandauer Straße 10 in Erbach ein. Die Veranstaltung ist für Freitag, 28. Oktober, ab 18 Uhr geplant. Musikalisch umrahmt wird die Weinprobe von lateinamerikanischer Folkloremusik mit "Richard und Ricarda". Die Weine, die zur Degustation angeboten werden, stammen aus Südafrika und Chile und werden von Ralf Baßler und Frank Blaskewitz vorgestellt. Hierbei gibt es auch Informationen über die Winzergenossenschaften und verschiedenen Anbaumethoden. Die Weine sind nicht nur fair gehandelt, sie stammen auch aus biologischem Anbau, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Der Weltladen wird die Weinpräsentation durch den Verkauf von fair gehandelten Produkten aus dem eigenen Sortiment abrunden.

Eine Anmeldung zur Weinprobe ist bei der Frauenbeauftragten der Stadt Homburg , Anke Michalsky, unter Telefon (0 68 41) 10 11 43, E-Mail: anke.michalsky@homburg.de möglich. Die Kosten betragen sechs Euro.