| 20:09 Uhr

Vereine
Fairen Handel ins Gespräch gebracht

 Zeitweilig herrschte großer Andrang vor den Pavillons beim „Aktionstag zum fairen Handel“.
Zeitweilig herrschte großer Andrang vor den Pavillons beim „Aktionstag zum fairen Handel“. FOTO: Verein
Homburg. Der „Markt der Möglichkeiten des fairen Handels“ als gelungener Abschluss des Musiksommers.

(red) Der „Markt der Möglichkeiten des fairen Handels“, der aus Anlass des 25jährigen Bestehens des Homburger Eine-Welt-Ladens und seines Trägervereins „miteinander – füreinander“ auf dem Marktplatz stattfand, war ein großer Erfolg, wenngleich Petrus am Nachmittag nicht mehr mitspielte und so das geplante Bühnenprogramm nach dem Konzert der Band „Robert, Du und Ich“ etwas durcheinander brachte.

Zum Ausklang des Homburger Musiksommers war es ein Fest mit Partnern und Freunden des Eine-Welt-Ladens sowie dem Fairtrade-Kreis und der Fairtrade-Stadt Homburg mit viel Information über den Fairen Handel und die vom Trägerverein unterstützten Entwicklungsprojekte. Zudem gab es Produkte des fairen Handels zum Probieren und Kaufen. Besonders großen Anklang fand die faire Weinprobe. Dass mit diesem Engagement ein faires Auskommen für Kleinbauern und Genossenschaften in aller Welt unterstützt wird, betonten in ihren Grußworten auch die stellvertretende Vereinsvorsitzende Erika Schweizer, Landrat Theophil Gallo und Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind. Der Landrat beglückwünschte die Kreisstadt, dass sie einen Eine-Welt-Laden mit derart engagiertem Ladenteam hat. Darauf könnten alle stolz sein!