| 22:11 Uhr

Polizist angefahren
Fahrer liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei

Homburg. (red) Am Samstag, 29. Dezember, erhielt die Polizei gegen 19 Uhr einen Hinweis, dass ein vermutlich alkoholisierter Fahrer mit einem Auto ohne Kennzeichen in Erbach unterwegs sei. Dieses Auto samt Fahrer wurde auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in Erbach von der Polizei auch prompt gefunden, zur Verstärkung wurde ein Funkstreifenwagen mit Blaulicht gerufen. Als der Fahrer die Polizeistreife bemerkte, startete er direkt den Motor. Die Polizei wollte ihn an der Flucht hindern, doch der Fahrer gab Gas, fuhr rückwärts aus der Parklücke heraus und reagierte nicht auf Handzeichen. Statt dessen fuhr er so dicht an dem zur Seite ausweichenden Beamten vorbei, dass er diesen noch am Arm erfasste. Der Beamte wurde hierdurch leicht verletzt. Die Polizei nahm direkt die Verfolgung  auf. Trotz des Blaulichts samt Einsatzhorn flüchtete der Autofahrer in Richtung Berliner Wohnpark.

(red) Am Samstag, 29. Dezember, erhielt die Polizei gegen 19 Uhr einen Hinweis, dass ein vermutlich alkoholisierter Fahrer mit einem Auto ohne Kennzeichen in Erbach unterwegs sei. Dieses Auto samt Fahrer wurde auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in Erbach von der Polizei auch prompt gefunden, zur Verstärkung wurde ein Funkstreifenwagen mit Blaulicht gerufen. Als der Fahrer die Streife bemerkte, startete er direkt den Motor. Die Polizei wollte ihn an der Flucht hindern, doch der Fahrer gab Gas, fuhr rückwärts aus der Parklücke heraus und reagierte nicht auf Handzeichen. Stattdessen fuhr er so dicht an dem zur Seite ausweichenden Beamten vorbei, dass er diesen noch am Arm erfasste. Der Beamte wurde hierdurch leicht verletzt. Die Polizei nahm direkt die Verfolgung  auf. Trotz des Blaulichts samt Einsatzhorn flüchtete der Autofahrer in Richtung Berliner Wohnpark.

An einer Engstelle wurde ihm durch ein weiteres Unterstützungskommando der Polizei der Weg versperrt. Trotzdem versuchte der Fahrer, auf den Gehweg auszuweichen und kollidierte mit einem Pfosten der dortigen Bushaltestelle. Der Pkw war durch den Aufprall fahrunfähig, glücklicherweise wurden zwei an der Bushaltestelle wartende Personen nicht erfasst.  Der 43-jährige Fahrer aus Homburg konnte festgenommen werden. Grund der Flucht war, dass das Auto nicht zugelassen ist, der Fahrer keinen Führerschein hatte und zudem noch alkoholisiert war. Gegen den Fahrer wird ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und weiterer Straftatbestände eingeleitet. Bei dem verletzten Beamten wurden im Krankenhaus mehrere Prellungen festgestellt, er konnte aber seinen Dienst fortsetzen.