| 20:19 Uhr

Ewig im Kreis und Spaß dabei

 Am Wochenende stand Bexbach ganz im Zeichen der Kirmes. Foto: Bernhard Reichhart
Am Wochenende stand Bexbach ganz im Zeichen der Kirmes. Foto: Bernhard Reichhart
Bexbach. Ganz im Zeichen der Kirmes stand am diesem September-Wochenende die Stadt Bexbach. Drei Tage lang sorgten Fahrgeschäfte, darunter Autoskooter und Kinderkarussells, Losbuden und Schießstand für viel Abwechslung auf dem großen Vergnügungspark mitten in der Stadt

Bexbach. Ganz im Zeichen der Kirmes stand am diesem September-Wochenende die Stadt Bexbach. Drei Tage lang sorgten Fahrgeschäfte, darunter Autoskooter und Kinderkarussells, Losbuden und Schießstand für viel Abwechslung auf dem großen Vergnügungspark mitten in der Stadt. Darüber hinaus trugen auch die Straußbuben und -mädchen mit Umzug, Kerweredd und Kerwestrauß zum Gelingen der Bexbacher Kirmes bei.Eröffnet wurde sie ganz offiziell am vergangenen Samstag mit dem obligatorischen Fassanstich auf dem Aloys-Nesseler-Platz. Im Beisein der gut aufgelegten Bexbacher Straußjugend um Kerwepfarrerin Sandra Rüsken sowie zahlreicher Kirmesbesucher schlug Ortsvorsteher Franz-Josef Müller das Fass an und zapfte zusammen mit Bürgermeister Thomas Leis bei strahlendem Sonnenschein das kühle Nass.

Musikalisch umrahmt wurde die Eröffnung der Kerb auf dem großen Vergnügungsgelände von Mitgliedern des Fanfarenzuges der DJK Bexbach. Derweil nutzten bereits viele junge Kirmesbesucher die Gelegenheit, um mit dem ein oder anderen Fahrgeschäft gut gelaunt einige Runden zu drehen, an der Losbunde sein Glück zu versuchen, Entchen aus dem Wasser zu angeln oder sich an den Verkaufsständen mit leckeren Spezialitäten zu versorgen.

Hatte der Wettergott am Samstag noch ein Einsehen, präsentierte sich der Kirmessonntag doch recht kühl, was sich auch auf den Besuch auf dem Kirmesplatz auswirkte.



Im Mittelpunkt der Kirmesaktivitäten stand am Sonntag der Auftritt der vom Billard-Bistro aktivierten Straußjugend. Die ausgelassene Gruppe hatte erst vor kurzem von sich reden gemacht, als sie den Kirmesstrauß in Oberbexbach geklaut hatte. Dem entsprechend tönte nicht auf dem Aloys-Nesseler-Platz in Bexbach auch der Schmähgesang "Alle haben Wachen, nur die die Oberbexbacher nicht".

Nach einem kleinen Umzug durch die Stadt wurde der Kerwestrauß aufgehängt und die Kerweredd gehalten. Kerwepfarrerin Sandra Rüsken ließ wie schon im vergangenen Jahre einige Anekdoten Revue passieren und sorgte für viel Gelächter. Am gestrigen Montag luden die Kneipen in der Bexbacher Innenstadt zum traditionellen Kerwefrühschoppen ein. re

 Am Wochenende stand Bexbach ganz im Zeichen der Kirmes. Foto: Bernhard Reichhart
Am Wochenende stand Bexbach ganz im Zeichen der Kirmes. Foto: Bernhard Reichhart