| 00:00 Uhr

Es wird wieder eng auf der Autobahn

Homburg. Auf der Autobahn A 6 zwischen dem Autobahnkreuz Neunkirchen und Homburg beginnt jetzt die Fahrbahnsanierung durch den Landesbetrieb für Straßenbau. Die Arbeiten mussten witterungsbedingt verschoben werden. bea

Der ursprünglich für die vergangene Woche vorgesehene Beginn der Sanierung der Fahrbahn auf der Autobahn A 6 zwischen dem Autobahnkreuz Neunkirchen und Homburg soll nach Angaben des Landesbetriebes für Straßenbau (LfS) am heutigen Montag beginnen. Der Landesbetrieb musste nach Angaben von LfS-Sprecher Klaus Kosok den Baubeginn "witterungsbedingt verschieben".

Der Bund investiere in diese Arbeiten rund 2,6 Millionen Euro. Betroffen ist zuerst ein ein Kilometer langer Abschnitt zwischen dem Autobahnkreuz Neunkirchen und der Anschlussstelle Homburg in beiden Richtungen. Die Arbeiten werden an Wochenenden und unter halbseitiger Sperrung bei einspuriger Verkehrsführung in mehreren Abschnitten ausgeführt. Zeitweise müsse das Autobahn-Kreuz in einzelnen Fahrbereichen aber auch voll gesperrt werden, so der LfS. Der LfS rechnet während der Bauzeit, die bis weit in den September reichen wird, mit teilweise erheblichen Verkehrsstörungen.

Folgende Umleitungsstrecken sind ausgeschildert: Neunkirchen-Mannheim über A 6 Rohrbach; Saarbrücken-Neunkirchen über A 8-Limbach und Zweibrücken-Mannheim über A 6 Rohrbach. Den Verkehrsteilnehmern wird empfohlen, absehbare Störungen bei der Routenplanung zu berücksichtigen, mehr Fahrzeit einzuplanen, die betroffenen Straßenabschnitte nach Möglichkeit zu meiden oder auf alternative Strecken auszuweichen.

lfs.saarland.de