| 20:17 Uhr

„Winterzauber in Homburgs Wäldern...“
Eine Entdeckungstour über den Schlossberg

 Diesen Blick auf Homburg können die Teilnehmer der Wanderung unter anderem am kommenden Sonntag genießen.
Diesen Blick auf Homburg können die Teilnehmer der Wanderung unter anderem am kommenden Sonntag genießen. FOTO: Thorsten Wolf
Homburg. Die katholische Erwachsenenbildung lädt für kommenden Sonntag zu einer interessanten Wanderung in die Historie Homburgs ein.

Unter dem Titel „Winterzauber in Homburgs Wäldern unterwegs auf einem Themenabschnitt des Premiumwanderwegs Schlossbergtour“ lädt die katholische Erwachsenenbildung Saarpfalz (KEB) am kommenden Sonntag, 16. Februar, zu einer dreistündigen Entdeckungstour mit dem Homburger Historiker Klaus Friedrich ein. Die zwischen Homburger Schlossberg, Kirrberg und Sanddorf verlaufende „Schlossbergtour“ ist einer der schönsten Premiumwege der Region, auch wenn sich der Winterzauber derzeit nicht gerade einstellt. Die Teilnehmer lernen eine abwechslungsreiche und überaus reizvolle Landschaft kennen und begegnen faszinierenden Relikten aus mehr als 2000 Jahren Kultur- und Regionalgeschichte, heißt es in der Pressemitteilung der Erwachsenenbildung weiter.

Die Tour folgt dem Verlauf der Schlossbergtour, führt immer wieder zu verborgenen „Juwelen“ abseits ausgetretener Pfade und zudem über einen Abschnitt von Europas bedeutendster Kulturstraße, dem „Jakobsweg“. An der Strecke finden sich mehrere Markierungen der ab 1920 zwischen dem Saargebiet und dem Deutschen Reich verlaufenden Grenze.

Treffpunkt zu der Wanderung ist um 13 Uhr auf dem Waldparkplatz gegenüber dem Hotel „Rabenhorst“ in der Kraepelinstraße 1 in Homburg hinter dem Waldstadion. Es entsteht ein Kostenbeitrag von fünf Euro pro Teilnehmer. Feste Schuhe, winterfeste Kleidung und eine Grundkondition werden empfohlen. Hunde sind ausdrücklich willkommen, heißt es in der Pressemitteilung weiter.



Anmeldungen werden bei der katholischen Erwachsenenbildung Saarpfalz (KEB) unter der Telefonnummer (0 68 94) 9 63 05 16 oder per E-Mail unter: kebsaarpfalz@aol.com entgegengenommen.