| 00:34 Uhr

Eine-Welt-Laden
Team des Eine-Welt-Ladens trauert um Erika Schweizer

Erika Schweizer.
Erika Schweizer. FOTO: Gustl Altherr
Homburg. (red) Der Tod von Erika Schweizer (70) hat eine schmerzhafte Lücke im Team des Homburger Eine-Welt-Ladens aufgetan. Lange Jahre war sie als stellvertretende Vorsitzende des Vereins „miteinander-füreinander, solidarisch in der einen Welt“ tätig, der den Weltladen in der Saarbrücker Straße betreibt.

Und der Name des Vereins passte zu ihrer Lebensmaxime. Die Wertschätzung jeder einzelnen Person war ihr wichtig, natürlich auch ein gutes Klima im Ladenteam und im Trägerverein. Und entsprechend der Zielsetzung des Eine-Welt-Ladens setzte sich Erika Schweizer stets dafür ein, mehr Gerechtigkeit im Handel mit den Ländern des globalen Südens zu erreichen. Neben dem Verkauf im Laden und entwicklungspolitischer Kampagnenarbeit hatten Informations- und Bildungsarbeit für sie Priorität. Deshalb pflegte sie den Kontakt zu Kindergärten und Schulen, war dort immer wieder zu Gast, um ihren jungen Zuhörern die Thematik des „fairen Handels“ kindgerecht nahezubringen. Am Beispiel fair produzierter und gehandelter Schokolade gelang ihr dies besonders gut. Erika Schweizer vertrat den Trägerverein und seinen Weltladen oftmals auch bei offiziellen Veranstaltungen oder Aktionstagen.

Im Ladenteam und im Vereinsvorstand werden nicht nur die Tatkraft von Erika Schweizer vermisst, sondern vor allem ihre liebenswerte Persönlichkeit.