| 21:06 Uhr

HomBuch
Ein wahres Fest für Bücherfreunde

Die jüngsten Autoren bei der HomBuch 2018: Schüler und Schülerinnen der Klasse 6d des Saarpfalz-Gymnasiums mit ihrem Buch „Die Rückkehr. Till Eulenspiegel in Homburg“.
Die jüngsten Autoren bei der HomBuch 2018: Schüler und Schülerinnen der Klasse 6d des Saarpfalz-Gymnasiums mit ihrem Buch „Die Rückkehr. Till Eulenspiegel in Homburg“. FOTO: Eberhard Jung
Homburg. Als vor sieben Jahren die erste bescheidene Büchermesse HomBuch über die Bühne ging, war das Saarpfalz-Gymnasium mit Lehrer Eberhard Jung und seinen Schülern schon dabei. Hier eine Vorschau auf die aktuelle HomBuch. red

Das Saarpfalz-Gymnasium gehört seit Anfang an zum Unterstützerteam von Uli Burger, dem Organisator der HomBuch. Im Jahr 2012 fand die HomBuch sogar in der Aula des Saarpfalz-Gymnasiums statt. Weil er sich der HomBuch verbunden fühlt, hat sich der Geschichts- und Deutschlehrer Eberhard Jung die Mühe gemacht, für unsere Zeitung noch einmal alle Veranstaltungen aufzulisten.

Die zweitägige saarländische Buchmesse HomBuch präsentiert sich samstags und sonntags, am 1. und 2. September, in der achten Auflage mit neuem Konzept und Erscheinungsbild. Ermöglicht wird dies durch neue regionale Mäzene und Sponsoren, die „als starke Partner der Literatur“ das kulturelle Angebot in Homburg bereichern wollen.

Ulrich Burger, der Initiator und Organisator der größten saarländischen Buchmesse, kündigte an: „Neu sind die vielen Literaturstätten.“ Zentraler Ort der HomBuch bleibt zwar das Kulturzentrum Saalbau, es werden aber auch Lesungen an mehreren Plätzen der Innenstadt durchgeführt. Dorthin kommen – passend zur Veranstaltungsstätte – die Autoren.



Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans hat die Schirmherrschaft übernommen und schreibt in seinem Grußwort: „Die größte saarländische Buchmesse ist eine Erfolgsgeschichte.“ Er lobt Burger und sein Organisationsteam, die in Homburg „einen kulturellen Leuchtturm geschaffen haben, der über die Grenzen unseres Landes hinaus strahlt. Gemeinsam haben sie die ‚HomBuch‘ zu einem Aushängeschild für das Saarland gemacht.“ Das Konzept, dass „sich ganz Homburg in eine Literaturbühne verwandelt“, bezeichnet er als „innovativ und vorbildlich. Es erleichtere den Zugang zur Literatur, leiste einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Bildung und fördere gleichzeitig die Gemeinschaft.

Er würdigt aber auch das soziale Engagement: „Denn ein Teil des Eintrittspreises wird an das ‚Ronald McDonald-Haus Homburg‘ gespendet, das Familien mit schwer kranken Kindern ein Zuhause auf Zeit gibt.“ Als Schirmherr wünscht der Ministerpräsident „allen Bücherenthusiasten eine spannende Zeit und viele interessante Begegnungen mit Autoren und Gleichgesinnten auf Saarlands größter Buchmesse.“ Dass dies gelingen wird, dafür sorgen das ausgefeilte Programmangebot und die Anwesenheit von über 40 Ausstellern im Homburger Saalbau in der Zweibrücker Straße 22.

Dort findet die offizielle Messe-Eröffnung mit der Verleihung der diesjährigen HomBuch-Preise in verschiedenen Genres am Samstag, dem 1. September ab 13 Uhr statt.

Aber bereits um 11.30 Uhr beginnt die erste Lesung im Elektro-Fachgeschäft Axel Ulmcke in der Talstraße 38 b. Stefan Blasius stellt dort seinen Roman „Die Frau vom Bostalsee“ vor. Ab 14 Uhr präsentiert der renommierte Webenheimer Sterne- und Fernsehkoch Cliff Hämmerle sein Kochbuch „Mit Herz am Herd“ im Hotel Euler (Talstraße 40). Ab 14.30 Uhr steht Isabell Valentin mit ihrem Kriminalroman „Die Zeit des Erwachens“ im Friseursalon Serafino Russo (Kaiserstr.19) im Mittelpunkt, während zeitgleich Deana Zinßmeister ihren historischen Roman „Der Turm der Ketzerin“ bei Coiffeur Rossi (in der Saarbrücker Straße 11) und Gerd Heger, der Journalist des Saarländischen Rundfunks, sein „Sammelsurium“ „7 Tage, 7 Töpfe“ in der Buchhandlung Welsch (Talstraße 35) vorstellen.

Stefan Mörsdorf, ehemaliger saarländische Umweltminister (1999 bis 2009), hat ab 15.30 Uhr einen einstündigen Termin im Sportgeschäft Galileo – Outdoor & Trekking (in der Saarbrücker Straße 26) mit seinem Erlebnisbuch „Schritt für Schritt – Auf dem Sternenweg zurück ins Leben“.

Im Kulturzentrum Saalbau lesen am Samstag in unterschiedlichen Räumen: die Schauspielerin Elena Uhlig (lustige Urlaubsgeschichten „Qualle vor Malle“, ab 14 Uhr), Gabrielle C.J. Couillez („Die Rückkehr der Störche“, ab 14.15 Uhr), Hanka Rackwitz („Von einer, die auszog, das Fürchten zu verlernen. Wie ich meine Zwänge, Ängste und Neurosen besiegte“, ab 15 Uhr), Marina Heidrich (mit dem humorvollen Roman des Leseratten-Verlags: „Go! Dessia – Das Möhrchen-Massaker“, ab 15 Uhr), Bestseller-Autor Markus Heitz (actiongeladene Mystery-Abenteuer „Doors“ mit einem ganz neuen Konzept, ab 16 Uhr), Kardiologe Dr. Torsten Markwirth („Altenheim“, ab 16 Uhr), Professor Sven Gottschling, Chefarzt am Zentrum für Palliativmedizin und Kinderschmerztherapie am Uniklinikum des Saarlandes („Schmerz Los Werden“, ab 17.15 Uhr) und Sylvie Schenk („Schnell, dein Leben“, ebenfalls ab 17.15 Uhr). Ihr Nachkriegsroman als „Befreiungsgeschichte“ dokumentiert sowohl die von Deutschen oft bewunderte französische Leichtigkeit als auch die konträre deutsche Distanziertheit. Sie erhält dafür einen mit 1000 Euro dotierten Preis vom Ministerium für Finanzen und Europa.

Diese Prämierung eines Buches unter kulturhistorischen Gesichtspunkten ist bei der HomBuch einzigartig. Anlass ist der 100. Jahrestag der Beendigung des Ersten Weltkrieges.

Der zweite Messetag am Sonntag, 2. September, beginnt ab 9 Uhr mit der Live-Sendung „Fragen an den Autor“ von SR 2 Kulturradio im Restaurant Oh!lio (Marktplatz 1). Bei diesem Highlight wird Moderator Kai Schmieding den renommierten Bestsellerautor Professor Dietrich Grönemeyer über seine Publikation „Weltmedizin. Auf dem Weg zu einer ganzheitlichen Heilkunst“ befragen. Der Eintritt ist frei. Von 11.30 bis 13.00 Uhr wartet ein weiterer Bestsellerautor auf: Sebastian Fitzek mit seinem Thriller „Flugangst 7A“ im Gymnasium Johanneum (Kardinal-Wendel-Straße 12). Diese Lesung ist allerdings bereits ausverkauft. Ab 14.30 Uhr steht Fitzek, HomBuch-Preisträger 2015 seinen Fans im Saalbau für eine Signierstunde bereit. Ebenfalls im Saalbau gibt es Lesungen von Christoph Biemann („Die Sendung mit der Maus“, ab 13 Uhr), vom Hybrid-Verlag (Vorstellung einer Kinderbuch-Anthologie, ab 13 Uhr), Schauspieler Max von Thun („Der Sternenmann“, ab 14.15 Uhr), Sandra Baumgärtner („Aquarii – Schlucht der Erinnerung, Teil 1“; ab 15.15 Uhr) und Aurélie Guetz („Meine deutsch-französische Familie“, ab 16.15 Uhr).

Der beliebte Sportmoderator Ulli Potofski gestaltet ab 15 Uhr die Abschlussveranstaltung mit Preisverleihung an die Lesekinder des Homburger Lesesommers.

lka Piepgras widmet sich ab 16.15 Uhr als ehrenamtliche Sterbebegleiterin dem Tabuthema ihres Buches „Wie ich einmal auszog, den Tod kennenzulernen, und dabei eine Menge über das Leben erfuhr“ (im Bistro 1680, Marktplatz, Eintritt frei).

Den Abschluss der HomBuch bildet eine Fußball- und Medienrevue von Ulli Potofski im Waldstadion Homburg, eine Gemeinschaftsveranstaltung der Stadtbibliothek, des FC 08 Homburg und der HomBuch (19 bis 21 Uhr). Der Eintritt beträgt fünf Euro. Alle Einnahmen dieser Lesung gehen an das Zentrum für Palliativmedizin und Kinderschmerztherapie am Universitätsklinikum des Saarlandes.

Erfreulich ist, dass auch Lokalmatadoren, die inzwischen ganz oben auf den Bestsellerlisten stehen, sich die Ehre geben, in ihrer (ehemaligen) Heimatstadt zu lesen: Sven Gottschling, Markus Heitz, Ilka Piepgras und Torsten Markwirth. Markwirth thematisiert in seinem fünften Roman „Altenheim“ aus der Sicht eines hochbetagten Heimbewohners einfühlsam die letzte Lebensstation von Menschen.

Wohl die jüngsten Autoren sind die Schüler der Klasse 6d des Homburger Saarpfalz-Gymnasiums (SPG) mit ihrem Buch „Die Rückkehr. Till Eulenspiegel in Homburg“. Am Büchertisch des SPG werden weitere interessante Schülerpublikationen vorgestellt: Liebesgedichte, Biografien, viel Amüsantes, Historisches und Zeitgeschehen („Welt aus den Fugen“).

Die Tageskarte zur Messe im Kulturzentrum Saalbau kostet je Messetag drei Euro. Für Kinder bis 12 Jahre ist der Eintritt frei. In der Buchhandlung Welsch findet der Vorverkauf für die HomBuch statt. Die Homepage und die Veranstaltungsbroschüre bieten weitere Informationen über die Messe, die Autoren, Sponsoren und Leseräume.                                   www.die-hombuch.de

Tobias Hans (Mitte) saarländischer Ministerpräsident und Schirmherr der HomBuch, sein Amtsvorgänger Peter Müller, heute Bundesverfassungsrichter (links) und Lehrer Eberhard Jung aus dem Unterstützerteam von Uli Burger.
Tobias Hans (Mitte) saarländischer Ministerpräsident und Schirmherr der HomBuch, sein Amtsvorgänger Peter Müller, heute Bundesverfassungsrichter (links) und Lehrer Eberhard Jung aus dem Unterstützerteam von Uli Burger. FOTO: Eberhard Jung
Lokalmatador Markus Heitz liest auch bei der HomBuch.
Lokalmatador Markus Heitz liest auch bei der HomBuch. FOTO: Eberhard Jung