| 23:57 Uhr

Buch von Ex-OB Ulmcke ist gefragt
Ein überarbeitetes Porträt von Homburg

Gemeinsam stellten der Beigeordnete Raimund Konrad, OB Rüdiger Schneidewind, Ex-OB Reiner Ulmcke, Kulturamtsleiter Klaus Kell und Petra Simon (Mitarbeiterin im Kulturamt, (v. l.) die neue Auflage des Buchs „Homburg – Vergangenheit und Gegenwart“ im Rathaus vor.
Gemeinsam stellten der Beigeordnete Raimund Konrad, OB Rüdiger Schneidewind, Ex-OB Reiner Ulmcke, Kulturamtsleiter Klaus Kell und Petra Simon (Mitarbeiterin im Kulturamt, (v. l.) die neue Auflage des Buchs „Homburg – Vergangenheit und Gegenwart“ im Rathaus vor. FOTO: Jürgen Kruthoff
Homburg. Die dritte Auflage seines Homburg-Buchs hat der ehemalige Oberbürgermeister Ulmcke jetzt vorgestellt. red

Reiner Ulmcke, der frühere Oberbürgermeister und Ehrenbürger der Stadt Homburg, hat eine neue Auflage seines Buches über die Stadt Homburg herausgebraucht. Gemeinsam mit Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind, dem Kulturbeigeordneten Raimund Konrad und Kulturamtsleiter Klaus Kell hat der Autor die nunmehr dritte Auflage seines Buchs „Homburg – Vergangenheit und Gegenwart“ kürzlich im Rathaus vorgestellt.

Dabei wies der Alt-Oberbürgermeister darauf hin, dass in der neuen Auflage einige Details geändert beziehungsweise korrigiert wurden. Ulmcke, der das Buch bei der Vorstellung der ersten Ausgabe als Geschenk an die Stadt Homburg bezeichnete, freut sich über die positive Resonanz auf sein rund 200 Seiten starkes Werk. „Dies spricht auch für das Geschichtsbewusstsein der Homburger Bevölkerung“, sagte Ulmcke zu seinem Buch, das er als lebendiges Porträt einer lebenswerten Stadt bezeichnete.

Nachdem die ersten beiden Auflagen in einer Höhe von jeweils 1200 Exemplaren größtenteils vergriffen sind, wurden nun erneut 1000 Exemplare gedruckt. Als Herausgeber fungiert das Stadtarchiv Homburg.



Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind dankte Reiner Ulmcke für sein großes Engagement und wies darauf hin, dass die Stadt dieses Buch als Geschenk nutze und er selbst häufig darin lese, um sich zu vergewissern oder spezielle Details nachzuschlagen. Außerdem sei das Buch auch bei der Ausbildung der neuen Stadtführer eingesetzt worden, sagte der OB. Beigeordneter Raimund Konrad und Klaus  Kell betonten, das Buch ebenfalls regelmäßig zu nutzen, da es eine wertvolle Orientierungshilfe darstelle und es sich bei Fragen stets lohne, bei Ulmcke nachzuschlagen.

Das Buch „Homburg – Vergangenheit und Gegenwart“ kostet 16,90 Euro und ist beispielsweise in der Homburger Buchhandlung und im Kulturamt der Stadt erhältlich.