| 21:39 Uhr

Veranstaltung für kranke Kinder
Ein toller Tag mit schnellen Flitzern

Sechs schnelle Flitzer standen für die Aktion „Kinderaugen sollen strahlen“ zur Verfügung, die von Thomas Höchst (hinten, grünes Shirt) für schwerkranke Kinder und Jugendliche aus dem Zentrum für Palliativmedizin und Kinderschmerztheapie des Uni-Klinikums in Homburg organisiert wurde.
Sechs schnelle Flitzer standen für die Aktion „Kinderaugen sollen strahlen“ zur Verfügung, die von Thomas Höchst (hinten, grünes Shirt) für schwerkranke Kinder und Jugendliche aus dem Zentrum für Palliativmedizin und Kinderschmerztheapie des Uni-Klinikums in Homburg organisiert wurde. FOTO: Markus Hagen
Homburg. Eine Charity-Aktion verschiedener Partner sorgte für viel Spaß bei Patienten der Palliativstation des Uniklinikums. Von Markus Hagen

„Kinderaugen sollen strahlen“: Unter diesem Motto fand am Mittwoch eine ganz besondere Charity-Gemeinschaftsaktion verschiedener Partner statt. Mit dabei waren zum Beispiel die Autohäuser BMW-Zentrum Saarpfalz, Porsche Saarland und das Autohaus Scherer aus Homburg. Aber auch das Restaurants „Ohlio“, der FC Homburg und Susanne Langolf sowie Sandro Schramm waren dabei, als es am Mittwoch galt, schwerkranken Kindern und Jugendlichen aus dem Zentrum für Palliativmedizin und Kinderschmerztherapie der Universitätskliniken in Homburg ein besonderes Erlebnis zu bieten.

„Kindern, die bisher viel Leid ertragen mussten, mit einer Fahrt in einem schnellen Sportwagen eine Freude machen , das war unser Ziel “, erklärte Thomas Höchst, Organisator der Charity-Aktion. Dank der tatkräftigen Unterstützer durften sechs Kinder Platz in einem der sechs Sportwagen nehmen.

Der Gesamtwert der Boliden, die am Mittwoch auf dem Marktplatz standen betrug weit mehr als eine halbe Millionen Euro: ein Audi R8 mit 610 PS und einer Maximalgeschwindigkeit von 328 Stundenkilometer, eine Viper GCS mit 500 PS und 350 Kilometern Spitzengeschwindigkeit, ein Porsche 911 Turbo mit 580 PS und 330 Kilometern Höchstgeschwindigkeit, ein BMW i8 mit 375 PS und abgeriegelten 250 Kilometern Spitze, eine Corvette C6 mit 450 PS mit 300 Kilometern Maximalgeschwindigkeit und ein Porsche Boxter GTS mit 370 PS und 290 Kilometern Spitzengeschwindigkeit.



Bevor die einstiegen, wurde es spannend. Wer durfte in welchem schnellen Flitzer auf dem Beifahrersitz Platz nehmen? Das Los musste entscheiden. Anschließend ging es von Homburg über Bruchhof und Jägersburg nach Bexbach zum Blumengarten. Hier tauschten die Kinder dann die Fahrzeuge – und konnten somit gleich zwei Mal in den Genuss der flotten Fahrt kommen. Nach der Rückkehr konnten sich die Teilnehmer in einem Restaurant am Marktplatz mit einer Pizza und Getränken stärken. Vom FC Homburg – vertreten durch den Vorsitzenden Herbert Eder und den Geschäftsführer Rafael Kowollik – gab es kleine Präsente und Gutscheine sowie jeweils eine Tribünenkarte zu einem Heimspiel in der kommenden Saison in der Regionalliga. Professor Sven Gottschling, Leiter des Zentrums für Palliativmedizin und Kinderschmerztherapie der Uni-Kliniken in Homburg, dankte allen Beteiligten: „Wir freuen uns, dass eine solche Aktion stattfinden konnte.“ Es sei eine tolle Idee gewesen, so eine Veranstaltung durchzuführen. Thomas Höchst versprach, dass diese Charity-Aktion nicht einmalig gewesen sein soll. „Wir denken schon über eine Wiederholung nach.“

Interessenten können sich bei Thomas Höchst melden unter E-Mail thomas.hoechst@t-online.de.