| 21:37 Uhr

Ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz

 Zum Abschluss der Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" wurden in den Räumen der Schaeffler-Gruppe Homburg die Preise durch Schirmherrin Simone Peter (Vierte von links) und AOK-Vorstand Karlheinz Delarber (Dritter von rechts) verliehen. Foto: Bernhard Reichhart
Zum Abschluss der Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" wurden in den Räumen der Schaeffler-Gruppe Homburg die Preise durch Schirmherrin Simone Peter (Vierte von links) und AOK-Vorstand Karlheinz Delarber (Dritter von rechts) verliehen. Foto: Bernhard Reichhart
Erbach. Radfahren macht Spaß, schont die Umwelt und fördert die Gesundheit. Mit der Kampagne "Mit dem Rad zur Arbeit" ermunterten der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) und die AOK die Menschen im Saarland, auch den täglichen Arbeitsweg als Fitness-Strecke zu nutzen

Erbach. Radfahren macht Spaß, schont die Umwelt und fördert die Gesundheit. Mit der Kampagne "Mit dem Rad zur Arbeit" ermunterten der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) und die AOK die Menschen im Saarland, auch den täglichen Arbeitsweg als Fitness-Strecke zu nutzen. Das Mitmachen hat sich dabei für die mehr als 500 Teilnehmer gleich doppelt gelohnt: Wer im Aktionszeitraum vom 1. Juni bis 31. August an mindestens 20 Tagen allein oder im Team mit Kollegen in die Pedale trat, den erwartete neben einer besseren Kondition auch die Möglichkeit, Preise zu gewinnen. Erstmals vergab die Firma Ina/Schaeffler Preise in Höhe von 2100 Euro an Mitarbeiter ihres Unternehmens, die erfolgreich an der Aktion teilgenommen haben. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde in den Räumen der Schaeffler-Gruppe in Erbach erhielten die Gewinner aus den Händen der Schirmherrin, Umweltministerin Simone Peter, AOK-Vorstand Karlheinz Delarber und Thomas Fläschner vom ADFC Saarland sowie Kerstin Schiebelhut, Leiterin Personal der Firma Schaeffler Homburg die Preise. Mit zum Erfolg dieser Aktion beigetragen habe auch das Ministerium für Umwelt und Verkehr mit der Übernahme der Schirmherrschaft durch Ministerin Simone Peter. Für den Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) zog Landesvorstandssprecher Thomas Fläschner ebenfalls eine positive Bilanz. Das Ziel, die Teilnehmerzahlen zu steigern, habe man erreicht. Fläschner appellierte an die Kommunen, mehr in eine gute und sichere Infrastruktur für den Radverkehr zu investieren, damit künftig noch mehr Menschen mit dem Rad zur Arbeit fahren. re