| 22:12 Uhr

Regionalsieger Lesedino
Doria Igna war die beste Vorleserin

Doria Igna (Mitte) hat den Regionalentscheid des Lesedino-Vorlesewettbewerbes vor Julia Klatt (links) und Elias Geble gewonnen und sich für den Landesentscheid in Saarbrücken qualifiziert. Die Sieger präsentierten sich auf der Treppe des alten Homburger Rathaus.
Doria Igna (Mitte) hat den Regionalentscheid des Lesedino-Vorlesewettbewerbes vor Julia Klatt (links) und Elias Geble gewonnen und sich für den Landesentscheid in Saarbrücken qualifiziert. Die Sieger präsentierten sich auf der Treppe des alten Homburger Rathaus. FOTO: Foto: Bernhard Reichhart/Stadt Homburg
Homburg. Regionalentscheid beim Lesedino mit Viertklässlern aus den Grundschulen rund um Homburg entschied im alten Homburger Rathaus über die Vertreter für den Landesentscheid am 15. Mai in Saarbrücken. Von red

Doria Igna hat den Regionalentscheid des Lesedino-Vorlesewettbewerbes gewonnen. Die zehnjährige Schülerin der Grundschule Bruchhof erwies sich im „Bistro 1680 im alten Homburger Rathaus auf dem historischen Marktplatz als beste Vorleserin. Insgesamt zwölf Schulsieger aus den vierten Klassen der Grundschulen Bexbach, Oberbexbach, Frankenholz, Bruchhof, Einöd, Luitpold, Sonnenfeld, Limbach, Kirkel-Neuhäusel, Kirchberg/Schlossberg Blieskastel, der Grundschule an der Blies Breitfurt sowie der Schule Am Würzbacher Weiher hatten sich angemeldet. Im Rahmen des Lesewettbewerbs „Lesedino“ des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, Landesverband Saarland, wetteiferten die jungen Leseratten um den Sieg und die Qualifikation für den Landesentscheid am 15. Mai in Saarbrücken, wie es in der Pressemitteilung der Stadtverwaltung Homburg weiter heißt.

Ziel des Vorlesewettbewerbes sei es, „die Lust am Lesen zu wecken und zu stärken“, erklärte Andrea Sailer, Leiterin der Homburger Stadtbibliothek, die den Regionalentscheid in Homburg ausrichtete. In der ersten Runde durften die Kinder ein Stück aus ihrer Lieblingsgeschichte vorlesen. Siegerin Doria Igna hatte sich für das Buch „Hanni und Nanni in New York“ entschieden und zog beim Vorlesen Jury und Zuhörer in ihren Bann. Auch die zweite Aufgabe, einen fremden Text aus „Henry Vegas – Gefangen auf dem Spaßplaneten“ von Jakob M. Leonhardt möglichst fehlerfrei und flüssig vorzutragen, meisterte die Zehnjährige souverän. Den zweiten Platz belegte Julia Klatt (Luitpoldschule in Erbach) vor Elias Geble (Grundschule Kirchberg/Schlossberg Blieskastel). In der Jury saßen neben  Jens Bruckmann vom Ministerium für Bildung und Kultur, und Andrea Sailer auch noch Ines Wahle vom Projekt Kibiss/Kreisverwaltung Saarpfalz, Susanne Niklas, Leiterin der Abteilung Kultur und Tourismus der Stadt Homburg, sowie die ehemalige Lehrerin Gaby Schmitt. „Jeder geht hier als Gewinner raus“, erklärte Jens Bruckmann, der bei der Siegerehrung allen Kindern jeweils eine Urkunde und das Buch „Der unvergleichliche Ivan“ überreichte.

Die drei Erstplatzierten der Entscheidung in Homburg durften sich zudem noch über einen Büchergutschein freuen. Für das Finale in Saarbrücken wolle sie versuchen, auch dort die Jury mit ihren Lesekünsten zu überzeugen, meinte die stolze Gewinnerin Doria. Helfen soll ihr dabei als Glücksbringer wieder der kleine kuschelige grüne Lesedino.