| 19:49 Uhr

Die ganze Parr ist für Bruder Konrad auf den Beinen

Der Bruder-Konrad-Ritt startet in Medelsheim. Foto: Gemeinde Gersheim
Der Bruder-Konrad-Ritt startet in Medelsheim. Foto: Gemeinde Gersheim FOTO: Gemeinde Gersheim
Norbert Rech

Die Parr ist auch heute weiterhin ländlich geprägt. So gibt es in dem kleinen Utweiler auch noch einen bäuerlichen Betrieb und zwei Nebenerwerbs-Landwirte. Die herrliche Region an der französischen Grenze ist zudem ein Paradies für Pferdeliebhaber. So richtig bekannt ist Utweiler aber durch den Bruder-Konrad-Ritt, der jährlich an Pfingstmontag stattfindet. Über tausend Gläubige finden sich zu der Prozession ein, die an der Kirche in Medelsheim beginnt. Vorbei an mit gelb-weißen oder blau-weißen Fähnchen geschmückten Häusern geht es dann über Peppenkum und Riesweiler zum Festplatz vor dem alten Schulgebäude in Utweiler. Mit von der Partie sind neben den jeweils fast fünfzig Pferden und Ponys auch weit über hundert prachtvoll geschmückte Traktoren, die in einer Parade durch die Dörfer der Parr tuckern. Es ist mit Sicherheit eine der größten Veranstaltungen der Gegend, bei der fast alle Einwohner auf den Beinen sind.

Die Prozession findet zu Ehren des Heiligen Bruder Konrad von Parzheim statt. Der frühere Pförtner des Klosters St. Anna in Altötting gilt als Schutzpatron der Bauern. In Altötting hat er die Menschen empfangen, die in dem Kloster ein- und ausgingen. Er zeigte ihnen den Weg, war Berater und auch manchmal sogar Tröster. Er wurde 1934 heiliggesprochen. In diesem Jahr fand auch zum ersten Mal der Bruder-Konrad-Ritt in Utweiler statt, bei der eine Reliquie des Heiligen auf einem Wagen gezeigt wird. Auf dem Festplatz werden Pferde und Fahrzeuge gesegnet. Danach findet eine Messe im Freien statt. Die Kollekte ist für die Arbeit von Bruder Beatus, der als Missionar auf der Insel Timor arbeitet. Er stammt aus Utweiler.

Nach der Messe wird dann im Festzelt vor der alten Schule kräftig gefeiert. Die Feuerwehr aus Medelsheim, zu der auch die Utweiler gehören, sorgen für eine große Auswahl an Speisen und Getränken. Es helfen auch andere Leute aus dem Ort mit.

Im vergangenen Jahr haben sich erstmals Kaplan Martin Seither und der polnische Pater Josef vom Franziskanerkloster Blieskastel beteiligt. In Blieskastel selbst fand früher der Bruder-Konrad-Ritt statt, bevor er in den dreißiger Jahren nach Utweiler verlegt wurde. Die beiden Seelsorger übernahmen auch die Segnung.