| 00:00 Uhr

Demokratie-Programm fördert Projekte

 Auch Sprachförderung für Flüchtlinge gehört zu den Projektideen für die ein finanzieller Zuschuss bewilligt wurde. Foto: Stumm/Redaktion
Auch Sprachförderung für Flüchtlinge gehört zu den Projektideen für die ein finanzieller Zuschuss bewilligt wurde. Foto: Stumm/Redaktion FOTO: Stumm/Redaktion
Homburg. Insgesamt 15 000 Euro an Fördermitteln für sechs Projekte wurden bereits im Rahmen eines Bundes-Programms bewilligt. Unterstützt werden Projekte gegen Rechtsextremismus und für gelebte Vielfalt und Willkommenskultur. red

Seit Anfang des Jahres ist die Stadt Homburg als "Partnerschaft für Demokratie " im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!" tätig (wir berichteten). Und dies bedeutet auch: Gemeinnützige Vereine , Einrichtungen und Träger können für Projekte gegen Rechtsextremismus und für gelebte Vielfalt und Willkommenskultur Fördermittel erhalten.

Nun wurden für sechs Projekte Mittel in Höhe von insgesamt über 15 000 Euro bewilligt, teilte die Stadtverwaltung weiter mit. Die geförderten Projektideen reichen von der Sprachförderung für Flüchtlinge und interkulturellen Trainings für pädagogische Fachkräfte bis zu Kreativprojekten in den Bereichen Sport, Kunst, Musik und Theater.

Um das Interesse nun noch weiter zu bestärken und innovative und nachhaltige Ideen zu unterstützen, sei eine zweite Antragsphase für Projektförderungen in diesem Jahr eröffnet worden. Gemeinnützige Vereine , Einrichtungen und Träger können bis kommenden Montag, 14. September, Förderanträge einreichen. Das Bundesprogramm "Demokratie leben!" wird getragen vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Das Programm setzt auf verschiedenen Ebenen an: Ziel ist es, Projekte sowohl mit kommunalen als auch mit regionalem und überregionalem Schwerpunkt zu fördern, heißt es dazu auf der entsprechenden Internetseite.

Weitere Informationen und Beratung erhalten Interessierte bei der externen Koordinierungs- und Fachstelle im Adolf-Bender-Zentrum, Tel. (0 68 51) 8 08 27 93 oder per E-Mail: michael.gross@adolf-bender.de sowie im Kinder- und Jugendbüro der Stadt Homburg , Telefonnummer (0 68 41) 10 11 41 oder sandra.schatzmann@homburg.de.

homburg.de

demokratie-leben.de