Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:20 Uhr

Defekter Kühlschrank löste Brand in Carport aus

Schwarzenbach. Über den Brand am Freitagnachmittag in Schwarzenbach in der Audenkellerhofstraße (wir berichteten kurz) liegt nun der abschließende Polizeibericht vor. Es handelte sich dabei um ein Feuer, das gegen 14.30 Uhr ausbrach und einen Carport sowie einen Holzverschlag völlig vernichtete. Durch die große Hitze wurde auch die Außenfassade eines angrenzenden Anwesens beschädigt

Schwarzenbach. Über den Brand am Freitagnachmittag in Schwarzenbach in der Audenkellerhofstraße (wir berichteten kurz) liegt nun der abschließende Polizeibericht vor. Es handelte sich dabei um ein Feuer, das gegen 14.30 Uhr ausbrach und einen Carport sowie einen Holzverschlag völlig vernichtete. Durch die große Hitze wurde auch die Außenfassade eines angrenzenden Anwesens beschädigt. Nach ersten Ermittlungen hat ein elektrischer Defekt eines im Carport stehenden Kühlschrankes den Brand ausgelöst.Personen wurden durch den Brand selbst nicht verletzt, jedoch erlitt eine Frau durch das Brandgeschehen einen leichten Schock und musste ärztlich behandelt werden, teilte die Polizei mit. Nach ersten Schätzungen soll ein Schaden in Höhe von 8000 Euro entstanden sein. Die Feuerwehren aus Homburg, Wörschweiler und Einöd waren mit fünf Löschfahrzeugen und 30 Einsatzkräften vor Ort. red