| 21:14 Uhr

CJD Homburg siegreich bei Landeswettbewerb

 Gesundheitsminister Georg Weisweiler (links) überreichte Evi Sonntag, Helmut Jakob, Inge Gollasch und Markus Schnell (von links) vom CJD Homburg den ersten Preis des Wettbewerbes "Blickpunkt: demografischer Wandel". Foto: Bernhard Reichhart
Gesundheitsminister Georg Weisweiler (links) überreichte Evi Sonntag, Helmut Jakob, Inge Gollasch und Markus Schnell (von links) vom CJD Homburg den ersten Preis des Wettbewerbes "Blickpunkt: demografischer Wandel". Foto: Bernhard Reichhart
Schwarzenbach

Schwarzenbach. Mit seinem Projekt "Betreutes Wohnen im CJD Homburg" hat das Jugenddorf am Wettbewerb "Blickpunkt: demografischer Wandel" im Saarland teilgenommen und in der Kategorie "Demografischer Wandel im Bereich der Versorgung durch niedergelassene Ärzte und Zahnärzte, psychologische Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten, Kinder- und Jugendpsychotherapeutinnen und -therapeuten sowie Pflegedienste" den ersten Platz belegt. Ausgeschrieben hatte den Wettbewerb das Ministerium für Gesundheit und Verbraucherschutz im Saarland.Im Rahmen einer kleinen Feierstunde überreichte Gesundheitsminister Georg Weisweiler den mit 3000 Euro dotierten ersten Preis sowie eine Urkunde an den Geschäftsführer der CJD Homburg, Helmut Jakob.

"Das CJD hat sich bundesweit die Seniorenarbeit auf die Fahne geschrieben", betonte Jakob angesichts einer immer älter werdenden Bevölkerung. Der demografische Wandel werde in den nächsten Jahren und Jahrzehnten die Gesellschaft eklatant verändern, so Weisweiler. "Wir alle sind gefordert, diese Veränderungen aktiv zu gestalten." Ziel des Landeswettbewerbes "Blickpunkt: demografischer Wandel" des Jahres 2011 war es, die Möglichkeiten des Umgangs mit dem demografischen Wandel zu verbessern. Es ging darum, sowohl im Bereich des Gesundheitswesens als auch im Bereich des Verbraucherschutzes innovative und modellhafte Beispiele eines gelungenen Umgangs mit dem demografischen Wandel auszuzeichnen. Dabei konnte es sich um abgeschlossene, laufende oder geplante Projekte handeln. Das CJD Homburg gewann in der Kategorie "demografischer Wandel in den Unternehmen und in den Institutionen des Gesundheitswesens".

Im Beisein der beiden CJD-Seniorenbeauftragten Evi Sontag und Inge Gollasch erläuterte Prokurist Markus Schnell das Projekt "Betreutes Wohnen", das ab 2006 vor dem Hintergrund von Belegungseinbrüchen und einer drohenden Schließung von Wohnhöfen auf dem CJD-Gelände entstanden ist. Unter dem Motto "Gemeinsam statt einsam" wurden im vergangenen Jahr fünf Wohnungen für Betreutes Wohnen für Senioren eingeweiht. "Seniorenarbeit ist der Markt der Zukunft", verwies Schnell auf die Umstellung des CJD vom reinen Jugendwerk hin zum Jugend- und Sozialwerk. Grundlage des betreuten Wohnens bilde die Bereitstellung von barrierefreiem Wohnraum und Betreuungsdiensten, Ziel sei die Erhaltung der Selbstständigkeit, so Schnell.



Seniorenbeauftragte Evi Sonntag wies auf die Gemeinschaft der Bewohner sowie den Austausch der Senioren mit jungen und behinderten Menschen hin, welche im CJD ausgebildet und betreut werden. Gerade der letzte Aspekt sei einer der wesentlichen Gründe für den ersten Preis bei diesem Wettbewerb gewesen, sprach Weisweiler von einem "Projekt mit Zukunft". re