| 20:18 Uhr

Bunte Produktvielfalt lud zum Stöbern ein

Kathrein Baschab (rechts) präsentierte sich beim besonderen Wochenmarkt mit selbst gemachten Marmeladensorten. Foto: Bernhard Reichhart
Kathrein Baschab (rechts) präsentierte sich beim besonderen Wochenmarkt mit selbst gemachten Marmeladensorten. Foto: Bernhard Reichhart
Bexbach. Wochenmärkte waren und sind in den Städten und Gemeinden immer eine gute Möglichkeit, sich mit Dingen des täglichen Bedarfs einzudecken Von Merkur-Mitarbeiter Bernhard Reichhart

Bexbach. Wochenmärkte waren und sind in den Städten und Gemeinden immer eine gute Möglichkeit, sich mit Dingen des täglichen Bedarfs einzudecken. Doch in den vergangenen Jahren hat das Interesse der Bevölkerung und der Markthändler angesichts der Märkte auf der grünen Wiese deutlich nachgelassen - so auch in Bexbach, wo der Wochenmarkt auf dem Aloys-Nesseler-Platz eine sehr lange Tradition hat.Gemeinsam mit den Markthändlern, ortsansässigen Geschäften und Hobbykünstlern hat die Stadt Bexbach nun einen ganz besonderen Wochenmarkt ins Leben gerufen. Am vergangenen Samstag wurde die Reihe dieser Wochenmärkte, die vier Mal im Jahr auf dem Aloys-Nesseler-Platz stattfinden sollen, eröffnet. Die Resonanz konnte sich wahrlich sehen lassen und stieß durchweg auf positive Reaktionen sowohl bei den Händlern als auch bei den Marktbesuchern. Ihnen bot sich ein buntes Bild an der langen Reihe von insgesamt 39 Ständen - davon 20 neue Stände - neben einem vielfältigen saisonalen Frühjahrsangebot an Gartenerzeugnissen, Blumen, Kräuter-Dips, Ostereiern, Süßigkeiten auch jede Menge Bastelarbeiten, Kunsthandwerk, Oster-Dekorationen und Gestecke.

Sie finde das neue Angebot eines besonderen Wochenmarktes "sehr schön und anspruchsvoll", erklärte Caroline Heil, die sich am Stand von Kathrein Baschab zwei Gläser mit selbst gemachter Marmelade besorgte. Sie verarbeite alles, was die Natur hergebe, zu Marmelade, deutete Baschab auf die hübsch verpackten Marmeladengläser. Im Laufe des Jahres komme sie auf 20 Sorten, so Hobby-Gärtnerin Baschab.

"Eine gute Sache", erklärte Franz-Josef Müller, Ortsvorsteher Bexbach-Mitte, angesichts der zahlreichen Besucher, Markthändler, Hobbykünstler und Vertreter ortsansässiger Geschäfte. "Alles, was derzeit in Bexbach geschieht, trägt zur Aufwertung unserer Stadt bei", sprach Müller von einer "gewissen Aufbruchstimmung", die in jüngster Zeit auch in den Bexbacher Geschäften festzustellen sei. Ziel sei es, die Bevölkerung und auch zusätzliche Markthändler mit anderen Produkten zu uns zu bringen und auch an den normalen Wochenmärkten den Besuchern eine bunt gemischte Vielfalt an Produkten bieten zu können", erklärte Stefanie Breit vom zuständigen Ordnungsamt der Stadt Bexbach.



Man wolle sowohl die Innenstadt als auch den in den vergangenen Jahren etwas nachlassenden Wochenmarkt beleben, so die beiden Marktmeister Holger Jeserich und Alfred Scherne. Der Markt müsse einfach wieder attraktiver werden, um auch künftig Besucher anzulocken und für die Menschen wieder zu einem Einkaufserlebnis so wie früher zu werden.

Zufrieden waren auch Stefanie Neukirch und Manuela Commercon, die zum Osterfest passende Gestecke, Türkränze und Geschenkartikel anboten.

Auf einen Blick

Der ganz besondere Wochenmarkt in Bexbach soll insgesamt vier Mal im Jahr auf dem Aloys-Nesseler-Platz stattfinden. Organisiert wird er gemeinsam von den Marktmeistern Holger Jeserich und Alfred Scherne, dem Ordnungsamt der Stadt Bexbach, den Markthändlern sowie ortsansässigen Geschäften.

Der nächste Wochenmarkt findet am 30. Juni unter dem Motto "Sommerzeit und Früchtezeit" statt. Als weitere Termine sind der 29. September sowie der 15. Dezember festgelegt. Den Auftakt machte am vergangenen Samstag der Wochenmarkt unter dem Motto "Frühjahr und Blumen" re