| 21:40 Uhr

Stadtrat wird wohl in Juni-Sitzung wählen
CDU nominiert nicht Klaus Roth für Bürgermeisteramt

Die CDU wird Klaus Roth nicht mehr für das Bürgermeisteramt nominieren.
Die CDU wird Klaus Roth nicht mehr für das Bürgermeisteramt nominieren. FOTO: Thorsten Wolf
Homburg. Am vergangenen Donnerstag hat der Homburger Stadtrat beschlossen, die Stelle des Bürgermeisters beziehungsweise der Bürgermeisterin neu auszuschreiben (wir berichteten). Die Amtszeit von Amtsinhaber Klaus Roth (CDU) endet nach zehn Jahren am 31. Oktober. Den Nachfolger wählt der Stadtrat voraussichtlich in seiner Juni-Sitzung, wie aus dem Rathaus zu hören war. Roth muss sich noch einmal für das Amt bewerben, da er ansonsten seine Pensionsansprüche verlieren wird. Aber er wird nicht offizieller Kandidat seiner Partei sein. Das bestätigte gestern der CDU-Fraktionsvorsitzende im Homburger Stadtrat, Michael Forster, gegenüber unserer Zeitung. Hintergrund sind die derzeit laufenden staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen gegen Parteifreund Roth, dem Untreue und Betrug im Amt vorgeworfen werden. Ihm wird unterstellt, sich bei Auftragsvergaben auf Kosten der Stadt bereichert zu haben. Anfang Februar durchsuchte die Staatsanwaltschaft das Rathaus sowie die frühere Firma Roths und dessen Privaträume und stellte Unterlagen sicher. Von Peter Neuheisel

Da die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gegen den Amtsinhaber  bis zur Bürgermeisterwahl im Juni aller Voraussicht nach nicht abgeschlossen sein werden, wird sich die CDU nach einem neuen Kandidaten umschauen. Forster am Dienstag gegenüber unserer Zeitung: „Wir wollen nach Ostern unseren Bürgermeisterkandidaten vorstellen. In ihrer Sitzung vom 9. April soll die Fraktion darüber abstimmen.“ Der Kandidat werde nicht Klaus Roth sein, das habe er, Forster, auch bereits mit Roth geklärt. Falls sich dieser selbst wegen oben genannter Gründe bewerben sollte, werden also quasi zwei christdemokratische Kandidaten im Rennen sein.

Die Bewerbungsfrist für das zweithöchste Amt in der Stadtverwaltung läuft offiziell bis zum 23. April.