| 21:17 Uhr

Bürger wünschen sich Erbacher Ortsteil-Archiv

 Auch die zum Abriss vorgesehene Pestalozzischule beschäftigt die Erbacher mit Blick auf die Ortsteilgeschichte. Foto: Thorsten Wolf
Auch die zum Abriss vorgesehene Pestalozzischule beschäftigt die Erbacher mit Blick auf die Ortsteilgeschichte. Foto: Thorsten Wolf
Erbach. Es waren nicht nur die aktuellen Themen wie der Zuzug der Musikschule, der Stadtumbau West oder auch die soziale Entwicklung Erbachs, die Christine Becker, Ortsvertrauensfrau für Erbach-West, bei ihrem Besuch in unserer Redaktion ansprach (wir berichteten). Becker stellte sich auch Fragen unserer Leser

Erbach. Es waren nicht nur die aktuellen Themen wie der Zuzug der Musikschule, der Stadtumbau West oder auch die soziale Entwicklung Erbachs, die Christine Becker, Ortsvertrauensfrau für Erbach-West, bei ihrem Besuch in unserer Redaktion ansprach (wir berichteten). Becker stellte sich auch Fragen unserer Leser. Die betrafen ganz unterschiedliche Aspekte des täglichen Lebens in Homburgs größtem Stadtteil. So fragte ein Leser nach einer neuen Flucht-, Rettungs- und Notfallstraße für den Bereich des Berliner Wohnparks. Die bestehenden Zuwegungen würden aus seiner Sicht nicht ausreichen. Diese Situation ordnete Christine Becker etwas anders ein, nachdem auch sie sich mit diesem Thema an die Homburger Stadtverwaltung gewandt hatte. "Vor dort bekam ich die Antwort, dass Rettungskräfte keine Probleme hätten, den Bereich des Berliner Wohnparks zu versorgen."Eine weitere Frage betraf den "Berliner-Bär-Stein" und ob der eine Zukunft an seinem angestammten Platz auf dem Kreisel in der Berliner Straße habe. Diese Frage konnte Christine Becker nach gegenwärtigem Stand bejahen. "Im Moment wird er gesäubert." Dann solle er wieder "Markenzeichen" werden.

Mit der Geschichte Erbachs befasste sich eine dritte Frage: "Gibt es eine Anlaufstelle oder eine Ortsarchiv-ähnliche Einrichtung, um das historische Bewusstsein des Stadtteils Erbach, so wie an anderen Orten, zu pflegen? Mit dem Abriss der Pestalozzi-Schule wird das letzte profane Bauwerk der Jahrhundertwende aus Erbach verschwinden." Diese Frage nahm Christine Becker zum Anlass, mit der Möglichkeit eines gesonderten Themenbereichs im Homburger Stadtarchiv zu spielen. "Dort ist ja eigentlich alles gesammelt. Vielleicht könnte man darum bitten, eine stadtteilspezifische Zusammenfassung auf den Weg zu bringen. Daraus könnte man dann für interessierte Bürger eine kleine Broschüre erstellen."

Ein weitere Frage betraf den Verkehr im Berliner Wohnpark. "Bereits seit längerer Zeit beobachte ich, dass in der Charlottenburger Straße im Berliner Wohnpark von vielen Auto- und Motorradfahrern mit nicht ordnungsgemäßer Geschwindigkeit in beide Richtungen gefahren wird", so unser Leser in seiner Anfrage. "Eine Verringerung dieser Raserei sehe ich darin, dass in der gesamten Charlottenburger Straße eine 'Rechts vor Links-Regelung' eingeführt wird. " Christine Becker bestätigte die Wahrnehmungen. Die Zuständigkeit liege hier aber bei der Stadt. thw