| 00:00 Uhr

Beeden landet bei Dorfwettbewerb auf Platz vier

 Im Rahmen ihrer Tour durch den Saarpfalz-Kreis besuchte die Kreiskommission zum Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ auch den Beeder Turm und wurde vom Chor Taktlos unterhalten. Foto: Bernhard Reichhart
Im Rahmen ihrer Tour durch den Saarpfalz-Kreis besuchte die Kreiskommission zum Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ auch den Beeder Turm und wurde vom Chor Taktlos unterhalten. Foto: Bernhard Reichhart FOTO: Bernhard Reichhart
Beeden. Elf Dörfer haben im Saarpfalz-Kreis am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ teilgenommen. Es habe deutliche Unterschiede gegeben, aber alle haben einen Preis für ihr Engagement verdient, hieß es von der Kreiskommission. Bernhard Reichhart

Oberwürzbach hat den 25. Kreiswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" vor Erfweiler-Ehlingen gewonnen; beide vertreten den Saarpfalz-Kreis nun auf Landesebene. Diese Information aus der Kreiskommission hat Landrat Theophil Gallo gestern Morgen bekannt gegeben. Er freue sich über die engagierte Teilnahme aller beteiligten Orte, die mit viel Engagement und zukunftsweisenden Projekten ihre Dörfer vorgestellt hätten, so der Landrat. Daher habe der Kreis noch zwei Sonderpreise "Besonders bürgerschaftliches Engagement und für die besonders gelungene Präsentation" vergeben für das drittplatzierte Wittersheim und für den vierten Platz von Beeden .

Die beiden Siegerorte Oberwürzbach und Erfweiler-Ehlingen konnten bei der aus Mitgliedern des Kreistages, Mitarbeitern der Kreisverwaltung, der Saarpfalz-Touristik und des Biosphärenzweckverbandes, Vertretern der grünen Verbände, der Landfrauen und der Obst- und Gartenbauvereine bestehenden Kreiskommission in allen Feldern punkten. Kreissieger Oberwürzbach hat beispielsweise das Mehrgenerationenthema und das Zusammenwirken von Jung und Alt besonders konsequent in das Dorfentwicklungskonzept und die einzelnen Projekte eingebunden. In diesem Jahr konnte der Kreis zwei Siegerdörfer in den Landeswettbewerb melden, da insgesamt elf Dörfer am Wettbewerb im Saarpfalz-Kreis teilnahmen: Bierbach, Erfweiler-Ehlingen, Breitfurt, Oberwürzbach, Heckendalheim, Wittersheim, Pinningen, Altheim, Brenschelbach, Riesweiler und Beeden . Sie hatten in den vergangenen Jahren viel für ihre Dorfentwicklung und -gemeinschaft geleistet. Die Dörfer kümmerten sich engagiert um Leerstände und organisierten spezielle Angebote für jüngere und ältere Menschen, um die Bürger im Dorf zu halten und ihnen Freizeitangebote sowie Angebote in der täglichen Versorgung zu machen, so Gerhard Mörsch, verantwortlicher Umweltdezernent des Kreises. "Vieles wird in Eigenleistung erbracht, von dem alle profitieren."

Die Fachjury interessierte sich vor allem für die fünf Bereiche "Entwicklungskonzepte und wirtschaftliche Entwicklung", "Soziale und kulturelle Aktivitäten", "Baugestaltung und Siedlungsentwicklung", "Grüngestaltung und Dorf in der Landschaft" sowie "Gesamtbild des Dorfes". Wie aus der Kreiskommission verlautete, seien s auch deutliche Unterschiede zwischen den Dörfern sichtbar gewesen, dennoch hätten alle einen Preis für ihr Engagement verdient. Sie werden nun alle von der Kreiskommission ein Preisgeld und ein Bewertungsergebnis bekommen.

Für Harry Lavall, der seitens der Kreisverwaltung die Organisationsleitung übernommen hatte, war nicht der Wettbewerbstag am Wichtigsten, sondern die Zeit dazwischen, in der die Dorfgemeinschaft an Projekten gearbeitet sowie gemeinsam mit Ideen und Taten ihr Dorf weiterentwickelt und lebens- und liebenswert gestaltet hat. Der Dorfwettbewerb sei "nur ein Impuls und ein Motivator" für die Arbeit, die die Menschen in ihren Dörfern für die Gemeinschaft leisteten, betonte Mörsch.

Die Fachjury lobte das große ehrenamtliche Engagement, mit denen die Bürger ihre Dörfern stark machen, Angebote für Jugendliche und Treffpunkte für Senioren anbieten oder Aktionen für sportliche und kulturelle Ereignisse veranstalten. Teilweise waren bei der Tour der Kommission zahlreiche Bürger vor Ort mit dabei.